Login
Gülle-Unfall

LKW mit 25 Kubikmetern Gülle umgekippt und ausgelaufen

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
06.04.2016

Nach dem Unfall eines Tankzugs hat sich Gülle im bayerischen Ort Pleystein verteilt und große Schäden angerichtet. Mögliche Unfallursache war ersten Ermittlungen zufolge ein nicht vollständig gefüllter Tank.

Wie die Feuerwehr Waidhaus berichtet, ereignete sich am Dienstag in Spielhof (Stadt Pleystein) ein Verkehrsunfall mit einem LKW. Der Tankzug war mit 25 Kubikmetern Gülle beladen, als der Fahrer offenbar die Kontrolle verlor und in der Ortsmitte umkippte. Der LKW landete auf einem Gartenzaun. Die Folge: Der Tank des Fahrzeugs platzte.

Gülle fließt auf Grundstücke und in Gewässer

BR-Berichten zufolge dürfte mindestens ein Drittel der Ladung ausgelaufen sein. Der Unfall verursachte einen erheblichen Schaden an Wohnhäuser und der Umwelt, so die Feuerwehr. Die Gülle verteilte sich auf der Fahrbahn, floss in angrenzende Grundstücke und Wiesen.

Da die Gülle auch in den angrenzenden Bach lief, wurden weitere Feuerwehren zur Unterstützung gerufen. Ziel war es, die Ausbreitung in weitere Gewässer zu verhindern.

50.000 Euro Schaden am Tankzug

Die über 100 Einsatzkräfte waren den Tag über mit Säuberungsarbeiten und Abpumpen des nahe liegenden Baches beschäftigt. Der Feuerwehr gelang es, ein massives Einlaufen der Gülle in die Kanalisation zu verhindern.

Der gesamte Ort musste für die Reinigungsmaßnahmen für mehr als fünf Stunden gesperrt werden. Der Schaden am Lkw beläuft sich auf etwa 50.000 Euro, wie infranken berichtet.

Nicht komplett gefüllte Tanks könnten Unfallursache sein

Laut Polizei war die Geschwindigkeit des Fahrers angemessen. Nach ersten Vermutungen aber, waren die beiden Tanks des Lkw nicht komplett gefüllt, was die Ursache für das Umstürzen sein könnte, meldet die Feuerwehr Waidhaus.

Gülle-Unfall: Lkw-Ladung fließt durch Ortschaft

Auch interessant