Login
Wirtschaft

Lohnunternehmer: 2012 war ein gutes Jahr

pd
am
27.12.2012

Stuttgart - Ein Umsatzplus haben die Landwirtschaftlichen Lohnunternehmer Baden-Württemberg im vergangenen Jahr verzeichnet. Ganz unproblematisch verlief das Jahr allerdings nicht.

© Dusan Kostic/fotolia.com
"Wir können zufrieden zurückblicken", zog der stellvertretende Vorsitzende Klaus Rupp bei der Mitgliederversammlung der VdAW-Fachgruppe Landwirtschaftlicher Lohnunternehmen Baden-Württemberg in Kirchheim/Teck Bilanz über das vergangene Jahr. So konnten im Gegensatz zum Vorjahr heuer - mit einigen regionalen Ausnahmen - fast alle Arbeiten ab der Getreideernte ohne Störungen und Unterbrechungen erledigt werden.
 
Nach Auskunft von Rupp führte die lang anhaltende Schönwetterperiode dazu, dass die Lohnunternehmer gemeinsam mit ihren Kunden langfristiger und vorausschauender planen konnten. Extreme Kahlfröste am Jahresanfang verursachten vielerorts eine Auswinterung der Getreidebestände mit nachfolgendem Umbruch. "Die relativ umfangreiche Nachsaat von Sommergetreide und Mais sorgte für eine ordentliche Auslastung, was aber noch lange nichts über den Gewinn aussagt", gab der stellvertretende Vorsitzende zu bedenken.

Lange Standzeiten, weniger Verschleiß

Als Vorteil der guten Erntebedingungen nannte er weniger Verschleiß, kurze Standzeiten und damit weniger Energieeinsatz. "Diese Vorteile benötigen wir auch, um die enorm gestiegenen Dieselkosten auszugleichen", erklärte er und stellte fest, dass auch Kostensteigerungen in den Bereichen Mitarbeiterlöhne, Maschineninvestition und Ersatzteile zu verzeichnen sind und in der Angebotskalkulation berücksichtigt werden müssen. "Das ist ein sehr wichtiges Thema. Denn wir müssen auf einen gemeinsamen Nenner kommen und die Preise so anpassen, wie wir sie brauchen", betonte er.

Mehr Informationsarbeit notwendig

Weiter bedauerte Rupp die nur zögerliche Umsetzung des im letzten Jahres erzielten Erfolges zur neuen Maschinenkennzeichnung und den Wegfall des Begleitfahrzeuges aus den eigenen Reihen und der Maschinenhalter anderer Branchen. Er plädierte dafür, noch mehr Werbung für diese praktikable und Nutzen bringende Möglichkeit zu machen, um Aufwand einzusparen und gleichzeitig mehr Verkehrssicherheit zu erzeugen. "Schließlich hat unser Modell innerhalb Deutschlands Muster- und Vorbildcharakter", meinte Rupp, der seine Kollegen abschließend aufforderte, das vielseitige Informationsangebot des Verbandes, die bestehenden Rahmenverträge sowie die kostenlose betriebswirtschaftliche und technische Beratungsstelle zu nutzen.

Hohe Umsätze und steigende Tendenz

Wie das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des VdAW Erich Reich mitteilt, erwirtschafteten die Landwirtschaftlichen Lohnunternehmer einen Umsatz von 36 Millionen Euro mit steigender Tendenz. Im Berichtsjahr konnte der Umsatz um 2,5 Prozent erhöht werden, allerdings hatten die Lohnunternehmer Kostensteigerungen bei Kraftstoff und im Ersatzteilbereich von über 15 Prozent zu verkraften.
Auch interessant