Login
Sabotage

Lüftungsanlage im Stall deaktiviert: Handy rettet Tiere vor Ersticken

Lüftungsanlage
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
07.05.2019

In Nordrhein-Westfalen hat ein unbekannter Täter die Lüftung in einem Schweinestall deaktiviert. Ein Handyalarm rettete die 550 Tiere.

Schon wieder Sabotage: In Erwitte im Kreis Soest in Nordrhein-Westfalen wurde Samstagnacht eine Lüftungsanlage in einem Schweinestall ausgeschaltet, wie die Kreispolizeibehörde Soest berichtet. Ein Handyalarm rettete die Tiere vor dem Erstickungstod.

Erst kürzlich waren 900 Ferkel nach der Manipulation einer Lüftung in einem Stall bei Geseke-Störmede erstickt. Agrarheute berichtete.

Landwirt rettet Schweine vor Ersticken

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, um 1.19 Uhr erhielt ein Landwirt aus Bad Westernkotten einen Alarm auf sein Handy. Hierdurch wurde er darüber informiert, dass die Lüftungsanlage in seinem Schweinestall mit 550 Tieren deaktiviert worden war.

Er begab sich in die Stallungen und konnte die Ventilatoren für die Lüftung sofort wieder anschalten, so die Polizei.

Täter: Keine Aufbruchspuren in Stallung

Tiere kamen hierbei nicht zu Schaden. Der Landwirt geht davon aus, dass ein unbekannter Täter die Lüftungsschalter manuell ausgeschaltet haben muss. Sowohl an den Eingangstüren als auch an den Fenstern konnten keine Aufbruchspuren festgestellt werden. Es wird vermutet, dass der Täter durch die Zugangstüren die Stallungen wieder verließ. Diese Tür war bei Tatentdeckung nur angelehnt, jedoch von der Schließung her in der "verschlossenen" Stellung.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 02941-91000 zu melden.

Mit Material von Kreispolizeibehörde Soest

Blick in den Schweinestall: Die Lieblinge unserer Leser

Ferkel im Stroh
Schweine
Schweinestall
Schweine
Ferkel
muttersau
Schweinestall
Sauendusche
Schweine
Schwein
Schwein und Landwirt
Schweine
Schweine
Ferkel
Schweine
Ferkel im Stall
Auch interessant