Login
Wirtschaft

Mälzerei-Übernahme: GrainCorp kauft German Malt

aiz
am
26.07.2011

Sydney/Osthofen - Die Mälzerei-Branche befindet sich im Umbruch: Die Australier GrainCorp drängen nach Europa, um am einflussreichen europäischen Markt mitzumischen.

Der australische Getreidehandelskonzern GrainCorp Limited, Sydney, wird die deutsche German Malt GmbH & Co KG, Osthofen, übernehmen. Das gaben beide Unternehmen bekannt.
 
Im Zuge der Übernahme wird German Malt seine 50%ige Beteiligung an der Global Malt GmbH & Co KG an die Tivoli Malz GmbH abgeben. Damit hält Tivoli künftig sämtliche Anteile an Global Malt sowie 60 Prozent an Global Malt Polska. Die Gesellschafter von German Malt, die Schill-Malz GmbH & Co KG und die C. Thywissen GmbH, haben ihre Anteile am vergangenen Freitag an GrainCorp verkauft.

German Malt: Jahresproduktion von 200.000 Tonnen Malz

German Malt betreibt vier Mälzereien in Worms, Mülheim an der Ruhr, Sangerhausen und Clingen. Außerdem unterhält das Unternehmen ein exklusives Lohnmälzungs-Abkommen mit der Malzfabrik Kalscheuren in Hürth. Die Jahresproduktion der Gruppe beläuft sich auf rund 200.000 Tonnen Malz.
 
GrainCorp zahlt für die Übernahme einen Kaufpreis von 58 Millionen Euro. Die Zustimmung des Bundeskartellamtes wird bis Ende November erwartet.

GrainCorp: Weltweit an der Spitze

GrainCorp ist einer der weltweit größten Malzerzeuger mit einer jährlichen Produktion von 1,2 Millionen Tonnen in Australien, Kanada, den USA und Großbritannien. Alison Watkins, die Vorstandsvorsitzende der börsennotierten Gesellschaft, erklärte, eine aktive Teilnahme am einflussreichen europäischen Gersten- und Malzmarkt sei für GrainCorp strategisch wichtig. Der Sektor sei im Umbruch und jetzt wäre die richtige Zeit nach Europa zu kommen, um von den stattfindenden Veränderungen zu profitieren.
 
German Malt erhofft sich durch die Zugehörigkeit zu einer der weltweit führenden Mälzereigruppen einen besseren Zugang zu den internationalen Märkten und den globalen Brauereigruppen.
Auch interessant