Login
Die Topthemen aus unserer Community

Meinungsmonopol der Medien , Fachbücher und Alpakafreunde gesucht

Alpaka
Matthias Ludwig
am
20.04.2018

Haben die Medien das alleinige Monopol auf die Meinungsbildung? Welche Bücher brauchts für die Ausbildung? Und Alpakafreunde zum Erfahrungsaustausch gesucht.

Alpaka - Freunde gesucht

Nachtfalter schreibt: " Bin seit einigen Tagen stolze Besitzerin von 3 Alpaka. Ihre freundliche und Neugierige Art faszinieren mich schon lange. Da wir mit den Rindern aufgehört haben, hab ich jetzt ein anderes Hobby. Vielleicht sind hier noch andere Alpaka begeisterte und wir tauschen vielleicht Info's aus. Oder unterhalten uns einfach über den faszinierenden Charakter dieser Geschöpfe. Auf den Bildern sind zu sehen. Casis (schwarz) Sulaika (beige) und ihre Tochter Armanda (weiß). Würde mich freuen wenn es gleichgesinnte gibt! "

Auf den Hinweis von Susanne1 das eine Userin Alpakas züchtet und diese gleich Zuchttiere empfielt meint Nachtfalter: " Danke, aber im Augenblick sind es reine "Kuscheltiere" An Zucht denk ich erst, wenn ich mich mal richtig Vertraut mit den Tieren gemacht habe ;) "

Und Raztfan meint: " Ich finde es Klasse, wie begeistert du von deinen Alpakas bist, und sicher auch bleibst. Alles Gute für die nächsten Jahre mit deinen Alpakas - bin dir auch ein bißchen neidisch. "
Alpaka - Freunde gesucht

 

Meinungsbildungsmonopol der Medien (!?)

Aufgrund eines Medienberichtes gibt DWEWT folgendes Statement ab: " Nachdem nun einige Berufskollegen sich mit viel Aufwand dem Informationsinteresse der Verbraucher stellen und via Kamera aus ihrem Berufsalltag berichten, fürchtet die Presse ganz offensichtlich um ihr Informationsmonopol. Da kommt J. Grossrath von der FAZ daher und fürchtet, "dass so letztlich eine vielstimmige, facettenreiche Diskussion über Landwirtschaft unterbunden werden solle". Aha, eine Information aus einer anderen Perspektive ist hinderlich für die Diskussion über die Landwirtschaft? Ist es nicht so, dass gerade viele Informationsquellen dem Verbraucher eine ideale Basis für eine objektive Beurteilung der landwirtschaftlichen Tätigkeit bieten? Oder will man gar ein objektives Urteil unterbinden? Könnte es da vielleicht darum gehen, dass der mündige Verbraucher auch die Tätigkeit der Journalisten zu hinterfragen beginnt? Kommen da vielleicht ganz neue Aspekte zum Vorschein, die geeignet sind, die bisherige journalistische Arbeit als gar nicht so objektiv zu erkennen? Sicher ist die Darstellung der Landwirtschaft durch Landwirte eine etwas einseitige Angelegenheit. War die Darstellung der Landwirtschaft durch Journalisten bisher nicht auch sehr einseitig? Wir sollten nicht zulassen, dass die Journalisten/Medien die Deutungshoheit über Informationen aus und über die Landwirtschaft bekommen. Am besten gelingt das natürlich durch wahrheitsgemäße Informationen/Bilder/Argumente von Seiten der Landwirtschaft. Auf das argumentative Niveau des Herrn Grossrath, dürfen wir dabei allerdings nicht hinab!"

Cuxman meint dazu: " Ich meine, der Mann verrät seine Ansicht sehr deutlich: Er will über die Landwirschaft diskutieren, nicht mit den Landwirten. "

Tyr antwortet: " Ja nu, ich seh das Problem noch nicht. Hier prallen zwei Meinungen und Sichtweisen aufeinander, die der bloggenden Landwirte und des Journalisten. Natürlich sitzt die FAZ am etwas längerem Hebel, auf Grund ihrer Bekanntheit, aber das ist ja nun nicht neu, auch das unsere "freie" Presse ihre Agenden verfolgt. Die "sozialen Medien" halte ich, in ihrem Gewicht, grundsätzlich für hemmunglos überbewertet, was ihre Meinungsmacht angeht. "

Und nurich schreibt: " Nein, er will eben gerade nicht diskutieren. Weder mit noch ohne die Landwirte. Denn zur Diskussion braucht es verschiedene Meiningen bzw Sichtweisen. Und gerade diese scheinen dem Herrn ja eim dorn im Auge zu sein. Denn Meinungsmacher ist viel einfacher wenn man nur eine Meinung darstellt. "
Meinungsbildungsmonopol der Medien (!?)

Bücher für die Ausbildung

Stickstoffduenger fragt: " ich mach zur Zeit die Ausbildung zum im 1. Lehrjahr. Da ich gerne auch in Büchern nachschlage, wollte ich mal fragen ob ihr ein paar Bücher die für (und nach) der Ausbildung nützlich sind empfehlen könnt.

Dolly gibt den Tipp: " Also wenn du Richtung Tierproduktion gehn willst,da war/ist mein Tipp (meine Ausbildung ist schon lang her): Weiss/Pabst/Strack/Granz: TIERPRODUKTION.Parey -Verlag Aber du kriegst ja in der Berufsschule auch Bücher.... "

Und maxp meint: " Wenn du die Berufsschulbücher durcharbeitest, neben den Unterrichtsinhalten, dem was auf dem Ausbildungsbetrieb vermittelt wird und aktueller Fachliteratur solltest du für das meiste was kommt gerüstet sein und was darüber hinausgeht dafür gibt es immer kompetente Personen, die man fragen kann. Hab auch massig Bücher aber das ist so meine Erfahrung. Einfach mitdenken und mit offenen Augen und Ohren dabei sein, dann bekommt man viel mit."
Bücher für die Ausbildung

 

Alpakas statt Kühe: Wolle von der Weide

Madeleine Fortmann
Madeleine Fortmann
Madeleine Fortmann
Madeleine Fortmann
Madeleine Fortmann
Madeleine Fortmann
madeleine Fortmann
Auch interessant