Login
Wirtschaft

Merial und Intervet gehen zusammen

dlz agrarmagazin, mp
am
29.07.2010

Paris/Washington - Die erwartete Kooperation zwischen Merial und Intervet hat einen Namen und einen Chef. Das neu gegründete Unternehmen soll nach Firmenauskunft Merial-Intervet lauten.

Chef des neuen Verbunds wird der jetzige CEO von Intervet, Raul E. Kohan. Er wird die Geschäfte übernehmen, wenn das gemeinsame Unternehmen von den amerikanischen und europäischen Kartellbehörden die Zustimmung erhält und die Fusion abgeschlossen ist. Dies wird bis zum ersten Quartal 2011 geschehen sein.

Geschätzter Jahresumsatz: Fünf Milliarden US-Dollar

Damit entsteht ein Unternehmen mit einem geschätzten Jahresumsatz von rund fünf Milliarden US-Dollar und ein neuer Marktführer im Tierpharmamarkt. Während sich Intervet vor allem auf Impfstoffe spezialisiert hat, ist Merial unter anderem in der Parasitenbekämpfung stark. Mit diesem Schritt legen das französische Pharmaunternehmen Sanofi-Aventis (Merial) und sein amerikanischer Konkurrent Merck (Intervet) ihre tiermedizinischen Sparten zu einem gemeinsamen Unternehmen zusammen.

2009: Sanofi-Aventis übernimmt Mercks 50 Prozent Beteiligung an Merial

Im Sommer vergangenen Jahres hatten die Franzosen Mercks 50 Prozent Beteiligung an Merial übernommen, nachdem der amerikanische Pharmakonzern seine eigene Pharmasparte (Schering-Plough, in Deutschland Essex) mit der von Intervet verschmolzen hatte. Seinerzeit hatte Merck den Franzosen eine Option auf ein Joint Venture mit Intervet eingeräumt, wovon die Franzosen jetzt Gebrauch machen. (dlz agrarmagazin)

Auch interessant