Login
Politik national

Merkel: "Qualität zum Nulltarif ist nicht zu haben"

von , am
24.06.2013

Berlin - In dieser Woche ist Bauerntag. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist im Wahlkampf. Da ist es für die Kanzlerin an der Zeit, zu aktuellen landwirtschaftlichen Themen Stellung zu beziehen.

Die Bundeskanzlerin widmete sich in ihrer Videobotschaft Ende Juni ganz der Landwirtschaft. © Bundesregierung
"Die Landwirte in Deutschland arbeiten, egal nach welcher Produktionsform, sehr gut und sehr verantwortungsvoll. Dafür ist ein Dankeschön angebracht." Diese Aussage traf Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem fünf Minuten dauernden Videostatement, das sich ausschließlich mit aktuellen Fragen zur Landwirtschaft befasst.
 
Kontrollen, gute Vernetzung, EU-weit gleich hohe Standards aber auch die Verantwortung des einzelnen Produzenen sieht die Kanzlerin als wichtigste Mittel gegen die Lebensmittelskandale der letzten Jahr. "Wir haben zwischen Bund und Länder die Abstimmung über die Kontrollen verbessert", führte Merkel zu dem Thema aus. Die Kanzlerin betont in dem Video, dass vor dem Hintergrund der jüngsten Lebensmittelskandale gerade die Produzenten von Nahrungsmitteln eine zentrale Verantwortung haben, was in den zunehmend globalen Märkten immer wichtiger werde.
Zum geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA sagte Merkel, dass es sicher keine ganz einfachen Verhandlungen werden. Am Ende werde es aber auf Lösungen hinauslaufen, die von allen akzeptiert werden müssen."Wir wollen Standards jetzt nicht mininieren", sagte Merkel im Hinblick auf die Verbrauchersorge, Grenzwerte bei gentechnisch veränderten Handelsgütern könnten abgeschwächt werden.
Merkel greift auch die Diskussion um Agrarflächen in Hochwassergebieten auf. Beim Umgang mit landwirtschaftlichen Flächen in hochwassergefährdeten Gebieten räumt die Kanzlerin ein, dass durchaus Interessenkonflikte bestünden. "Wie bei allen Großprojekten muss man hier das Gespräch suchen." Merkel führte die gefluteten Polder in Brandenburg als gutes Beispiele für ein sinnvolles Flächenmanagement, die eine deutliche Akzeptanz der Beteiligten vor Ort aufwiesen.
"Qualität zum Nulltarif ist nicht zu haben", mahnte Merkel zum Thema Milchpreise an. Durch das Auslaufen der Quote in 2015 müsse hier auch ein Umdenken von Seiten der Konsumenten stattfinden. "Gute Lebensmittel haben auch einen Preis", sagte Merkel. Der Veraucher müsse sicherlich beachten, dass er nicht überteuert einkaufe, aber er müsse auch wissen, dass Lebensmittel ihren Preis haben.

Video: Bundeskanzlerin Merkel zur Lage der Landwirtschaft (22. Juni)

Auch interessant