Login
Dorf und Familie

Milchstreit setzt sich fort

Externer Autor
am
17.10.2009

München – Im Milchstreit blieben auch in dieser landlive-Woche die Fronten hart. Von Träumen und Luftnummern war hier die Rede. Außerdem fragten sich die Landwirte, was steuerlich bei einem spontanen Quotenwegfall auf sie zukommen würde.

Was würde mit einem verbleibenden Buchwert geschehen? Entstünde bei einem Verkauf sogar ein Veräußerungsgewinn? Etwas mehr Leichtigkeit ließen die Landwirte in einem dritten "Thema der Woche" verspüren. Ausgiebig kommentierten sie ein außergewöhnliches Fahrzeug - die Marke "Bell Aurens Lognose".

Unbeschwertheit verspricht auch das "Fotoalbum der Woche", mit dem Sennerin oimarin in die Tradition des Almabtriebs blicken lässt. Und mit dem "Klick-Tipp" kommen die Treckerfreunde auf ihre Kosten, hier ist Angeben erlaubt.

 

Themen der Woche

Milchstreit setzt sich fort
Mit einem ausführlichen Kommentar zu den Ergebnissen des Milchgipfels am 2. Oktober im Kanzleramt löste Georg_Keckel erneut eine Diskussion über die unterschiedlichen Positionen im Milchstreit aus. Im seinem Kommentar zitiert er eine Aussage des DBV-Milchpräsidenten Udo Folgart in einem Interview mit der "Land & Forst", nach der Bundeskanzlerin Angela Merkel zu BDM-Präsident Romuald Schaber gesagt haben soll: "Herr Schaber, hören Sie endlich auf zu träumen". "[…] Wenn noch etwas vom BDM-Schwung in der 'Milchgeschichte' zu retten ist, dann sollten die BDM'ler nun kucken, wie sie sich mit dem DBV auf eine realistische Linie einigen könnten […]", schrieb Georg_Keckel. "[…] Mit träumen aufhören sollten jene, die immer noch auf mehr Subventionen hoffen, […]. Wir Bauern müssen uns selber helfen, in dem wir unsere Produkte gebündelt verkaufen, also was ist denn gegen eine Erzeugergemeinschaft wie das Milchboard einzuwenden? […]", entgegnete ihm bauerewald. "Das Milk Board ist eine totale Luftnummer und hat mit einer MEG, wie ich sie kenne, kaum etwas zu tun", konterte Paula. "Da verpflichtete man sich, die Milch nicht unter einem (illusorischen) Preis zu verkaufen, wo und an wen ich die Milch dann loswerde, ist dann mein Problem", schrieb sie. "Unsere Verbände haben in der Preisgestaltung nichts zu suchen", argumentierte rocknrolldirk und fügte an: "Der BdM setzt das jahrzehntelange unsinnige und erfolglose Handeln des BV mit radikaleren und imageschädigenden Aktivitäten fort. […]" Das Erfolgsrezept der Marktwirtschaft sei, dass es keine Preismacher gebe und das Angebot durch die Nachfrage gesteuert werde.
"Herr Schaber, hören Sie endlich auf zu träumen!"…

Müssten bei einem spontanen Quotenwegfall Steuern gezahlt werden?
Um den Wert der Milchquote zum nächsten Börsentermin ging es in einer letzte Woche gestarteten Diskussion unter den Landwirten. Auf lillis Vorschlag hin, die Quote lieber gleich wegfallen zu lassen, fragten sich die Diskutanten, welche steuerlichen Folgen ein spontaner Quotenwegfall hätte. Es würden Steuern anfallen, meinte Hollaender: "Es stehen noch Buchwerte für gekaufte Quoten in Bilanzen. 2015 wird es sehr wahrscheinlich keine Buchwerte mehr geben. […]" Auf einen "kleinen Denkfehler" machte ihn daraufhin Suedfriese aufmerksam: "Wenn Du Buchwerte in der Bilanz hast, aber keinen Wert, gibt's ne kleine Sonderabschreibung." Diese sei "erst mal steuermindernd". rocknrolldirk will von seinem Steuerberater erfahren haben: "[…] die 'Restlaufzeiten' der Quotenabschreibung werden auf das Quotenende abgestimmt, das heißt bei Bedarf beschleunigt." Er denkt, "dass die verbleibenden Buchwerte am Ende auf null korrigiert werden". Johny6610 geht es aber um die Frage, was passiert, wenn jemand sofort aus der Quote aussteigt: "Da hast du dann noch den Restwert, und du musst zwischen den Quoten vor und nach dem Börsengang unterscheiden!" Wenig später ergänzt er: "Wenn du sie jetzt im nächsten Frühjahr verkaufst, und die hat einen Buchwert von 1 Euro, dann ist die Differenz = Gewinn!" "Ich denke, in den meisten Betrieben wird dieser Veräußerungsgewinn wohl nicht zu einer so hohen Steuerbelastung führen", antwortete ihm Matthias.
Milchbörse…

Außergewöhnliches Fahrzeug erregt Aufsehen
Angeregt durch fifinho kommentieren die Landwirte seit Montag ein neues und außergewöhnliches Automobil, den "Bell Aurens Lognose". "[…] der Preis ist nicht so gigantisch wie bei 'nem Bugatti Veyron, aber es reicht allemal, um den neuen Fendt 820 erstmal auf Eis zu legen", schreibt fifinho ankündigend. "[…] wer traut sich mit sowas Scheußlichem ernsthaft auf die Straße?", fragte jupiterfred. Und Rottalboy: "Was zum Henker ist das? Traktor nein, Auto näää, Panzer? Vielleicht …" Dass man mit diesem Fahrzeug notfalls auch pflügen könne, meinte Matthias.
An alle denen Geld und CO² egal sind…

 

Neue Threads der Woche

Geeigneter Traktor für Garten- und Landschaftsbau?
Auf der Suche nach einem geeigneten Traktor für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) wendete sich Landscaper am Donnerstag an die Landwirte. Seine "Idee geht in Richtung Lohn-/Subarbeiten für GaLaBau (z. B. Transport, Mulchen), Bau, Kommune, Industrie, Transport (nur im kleinen Umkreis) und Krankenhäuser". Einen Fendt Xylon schlägt stifla vor: "wär' ein vielseitiger Geräteträger und wird bei uns vom Straßenbauamt top eingesetzt: Straßenrand mähen, Schnee räumen, usw." Den Rigitrac SKH 120 empfiehlt 2030lsa: "[…] passt super zu den beschriebenen Aufgabenfeldern." Sich einmal die Valtra-N-Serie anzuschauen, regte Darky an, "sparsame und wendige Schlepper mit moderatem Preis […]".
Welchen Traktor für GaLa-Bau?...

Gärtner vom frühen Frost überrascht
Etwas zu früh für ihren Geschmack hat der Frost Cuyas Region heimgesucht. Den Kälteeinzug belegte sie am Mittwoch mit drei Fotos in der Garten-Community. Auch im bayerischen Puchheim und in Singen am Bodensee hatte sich für Mitte der Woche eisiges Wetter angekündigt, wie Paradiesgarten und JaguarE berichteten. Der überraschende Wintereinbruch versetzte einige Gärtner in Hektik: "Wir haben in einer Schnellschuss- und Panikaktion unsere drei großen Datura aus der Erde gebuddelt und glücklicherweise vor dem Frost gerettet […]", schrieb beispielsweise Gerani aus Rödinghausen in Nordrhein-Westfalen.
Der erste Frost…

Wer kennt die russische Bienenrasse?
Eine Bienenrasse aus dem russischen Uralgebirge "mit dem Namen 'Bursianbiene' (oder ähnlich)" hat Buckys Interesse geweckt. "Wer hat weitere Informationen über diese Rasse?", fragt er deshalb die Imker-Community. Die Teilnehmer versorgen Bucky mit zahlreichen Links. zobel kennt die Rasse schon genauer: "Die ausgeprägte Verteidigungsbereitschaft dieser dunklen Bienen kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. […]"
Bienenrassen…

 

Fotoalbum der Woche

Reich geschmückt von der Alm ins Tal
Für Almkühe endet ein gut verlaufener Sommer in den Bergen mit einem feierlichen Almabtrieb. Sennerin oimarin aus dem Chiemgau gibt mit ihrem Fotoalbum in der Landwirte-Community einen Einblick in diese Tradition. "Eine schöner als die andere", kommentiert gallowaysaar die Fotos von den liebevoll geschmückten Kühen.
Almabtrieb…

 

Klick-Tipp der Woche

Alle meine Trecker
Traktorenfreunde in der landlive-Gemeinde haben sich schon vor zwei Jahren eine weitere Gelegenheit geschaffen, ihrer Leidenschaft zu frönen: Im Thread "Was habt ihr für Traktoren auf dem Betrieb?" informieren sie sich gegenseitig über ihren heimischen Fuhrpark. Mit zahlreichen Bildern belegen sie ihre Aufzählungen, die häufig drei, vier oder sogar mehr Traktoren listen.
Was habt ihr für Traktoren auf dem Betrieb?...

 

 

Auch interessant