Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Milchfaser

Mode aus Milch: Kasein wird zu Kleidung

Kleidung aus Milch
am Freitag, 18.11.2016 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

Eine deutsche Firma stellt Textilfasern aus Milch her. Verwendet wird dafür das Milchprotein Kasein aus entsorgter Rohmilch.

Milch kann man nun auch anziehen. Die Firma Qmilch IP GmbH aus Hannover hat eine Technologie entwickelt, mit der sich Textilfasern aus dem Milchprotein Kasein herstellen lassen. Das Credo des Unternehmens: "Wir wollen Produkte schaffen, die nicht nur Menschen helfen können, sondern auch gut für die Umwelt sind."

Dieser Rohstoff ist kein Lebensmittel

Das aus dem Milcheiweiß Kasein bestehende Biopolymer wird aus Rohmilch hergestellt, die nicht mehr verkehrsfähig ist und nach gesetzlichen Regelungen nicht als Lebensmittel verwendet werden darf, berichtet das Unternehmen.

Anwendung findet die entwickelte Textilfaser in den Bereichen Bekleidung, Heimtextilien, technische Applikationen, Medizintechnik und Automobilien.

Textilien aus Milch: Idee aus den 30er Jahren

Die Idee stammt von der Qmilch-Gründerin Anke Domaske. Sie war aufgrund einer Krebserkrankung in der Familie auf der Suche nach chemisch unbehandelter Kleidung. Dabei stieß sie auf Milchproteine. Denn bereits in den 30er Jahren wurde Milch zu Textilien verarbeitet.

Damals war der Vorgang jedoch energetisch noch sehr aufwendig und nur mithilfe verschiedenster schädlicher Chemikalien möglich. Nach langwieriger Forschungsarbeit sei es dem Gründerteam schließlich gelungen, die Qmilk-Faser herzustellen.

Sie sei "unbelastet, kompostierbar und mit allen positiven Eigenschaften der Milch als Grundrohstoff", verkündet das Unternehmen.

Landleben: Das sind die schönsten Userbilder

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...