Login
Wirtschaft

Molkerei-Hochzeit: MUH und Arla wollen fusionieren

dpa/pd
am
22.05.2012

Pronsfeld - Ein "starkes nordeuropäisches und das drittgrößte Molkereiunternehmen in Deutschland" entsteht, wenn MUH und Arla fusionieren. Die Vertreterversammlungen müssen noch zustimmen.

Stimmen die Vertreterversammlungen beider Genossenschaften am 26. Juni zu, wollen sich die rheinland-pfälzische Molkerei Milch-Union Hocheifel (MUH) und die deutsch-skandinavische Molkerei Arla Foods zusammentun. Gibt es dann grünes Licht von den EU-Wettbewerbsbehörden - kann der Zusammenschluss zum 1. Oktober perfekt sein.

Molkereien stark europäisch ausgerichtet

Die MUH gehört mit einer jährlich verarbeiteten Milchmenge von 1,3 Milliarden Kilogramm zu den größten H-Milch-Herstellern Europas. 2011 setzte die Molkerei rund 700 Millionen Euro um.
 
Die Arla Foods mit Sitz im dänischen Viby verarbeitet 9,2 Milliarden Kilogramm Milch im Jahr, setzte 2011 rund 7,4 Milliarden Euro um und ist nach eigenen Angaben weltweit die achtgrößte Molkereigenossenschaft.
 
Beide Unternehmen sind stark europäisch ausgerichtet: Die rund 8.000 Anteilseigner der Arla Foods sind Landwirte aus Schweden, Dänemark und Deutschland. Die rund 2.800 Mitglieder der MUH verteilen sich auf Deutschland, Belgien und Luxemburg. Zu Arla gehören seit 2011 bereits Hansa-Milch und Allgäuland.
Arla Foods gab zudem bekannt, mit Großbritanniens viertgrößtem Molkereiunternehmen Milk Link fusionieren zu wollen. Auch darüber solle am 26. Juni abgestimmt werden.

DMK: Wir wollen Landwirten einen langfristig attraktiven Milchpreis bieten

Auch interessant