Login
Wirtschaft

Monsanto blitzt bei Syngenta ab

pd/af
am
08.05.2015

Der US-Konzern Monsanto will für 45 Milliarden Dollar den Agrarkonzern Syngenta übernehmen. Syngenta lehnt das Angebot ab. Die Syngenta -Aktien klettern nach oben.

Der weltgrößte Saatguthersteller Monsanto will sich offenbar den Konkurrenten Syngenta einverleiben. Der US-Konzern habe ein vorläufiges 45-Milliarden-Dollar-Angebot vorgelegt, schreibt das Handelsblatt.  Die Neuigkeit stammt von der Nachrichtenagentur "Bloomberg" mit Verweis auf Insider. Wie Syngenta heute morgen in einer Pressemitteilung schreibt, lehnt Syngenta das Angebot ab. Wie das Handelsblatt weiter schreibt bewerte Syngenta die Offerte als zu niedrig und eine Fusion würde zu viele Risiken in sich tragen. Monsanto habe 449 Franken geboten, mit einer Barkomponente von 45 Prozent, hieß es weiter. An der Schweizer Börse kletterten die Syngenta-Aktien im vorbörslichen Handel um 15 Prozent auf 382,60 Franken.

Monsanto will die Fusion

Wie dhttp://redaktion.repro-mayr.de/index.phpie Nachrichten agentur Reuters berichtet würde durch eine Übernahme ein Konzern mit einem Umsatz von 31 Milliarden Dollar entstehen. Monsanto war Insidern zufolge bereits im vergangenen Jahr mit Kaufabsichten bei Syngenta abgeblitzt, heißt es bei Reuters weiter. Doch die Amerikaner hätten nie aufgegeben und wollten die Fusion durchziehen, hatte ein mit der Geschäftsstrategie des Unternehmens aus St. Louis vertrauter Banker vor kurzem gesagt. Analysten zufolge würden die beiden Konzerne gut zusammenpassen und ein Fusion dürfte bei den Wettbewerbsbehörden nicht auf unüberwindliche Hindernisse stoßen, schreibt die Nachrichtenagentur auf ihrer Internetseite.

Auch interessant