Login
Wirtschaft

Monsanto schluckt Teile der Dieckmann Gruppe

pd
am
02.08.2013

Düsseldorf/Nienstädt - Monsanto hat die Akquisition bestimmter Geschäftsbereiche der Dieckmann GmbH & Co. KG abgeschlossen. Vor allem auf dem Rapssaatgutmarkt will das Unternehmen dadurch gewinnen.

Die Dieckmann Gruppe mit Sitz in Niedersachsen ist ein Züchter von Hochleistungs-Saatgut für den Anbau in West- und Osteuropa. Nach Unternehmensangaben hat Monsanto die Geschäftsbereiche Raps- und Roggen-Saatgut sowie den Vertrieb von Mais- und Sonnenblumensaatgut der Dieckmann Gruppe erworben. "Monsanto sieht gute Wachstumsmöglichkeiten für den Rapssaatgutmarkt in Deutschland, Zentral- und Osteuropa", kommentiert Björn Neumann, Geschäftsführer Saatgut von Monsanto Deutschland die teilweise Übernahme.
"Diese Erweiterung unseres europäischen Sortenmaterials durch die Hybrid-Sorten der Dieckmann Gruppe bietet Landwirten eine noch vielfältigere Auswahl an Sorten." Die erworbenen Geschäftsbereiche werden in die neu gegründete Monsanto Saaten GmbH übertragen. Monsanto beabsichtige nach eigenen Angaben den aktuellen Geschäftsbetrieb dieser Einheiten unverändert fortzuführen. Das Europa-Geschäft von Monsanto konzentriere sich darauf, Landwirten Hochleistungssorten in Mais-, Raps- und Gemüsesaatgut sowie Pflanzenschutzprodukte zur Verfügung zu stellen.
 
Das Unternehmen beschäftigt über 3.500 Mitarbeiter in über 30 Standorten in Europa.
Auch interessant