Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Die Polizei berichtet

Mutmaßlicher Tierschänder attackiert Landwirt

am Mittwoch, 04.05.2016 - 10:00 (Jetzt kommentieren)

Nach Übergriffen auf ein Schaf ging der Täter plötzlich auf einen Landwirt los. Dieser hatte den mutmaßlichen Tierschänder im Stall auf frischer Tat ertappt.

Wie das Polizeipräsidium Freiburg nun erst berichtet, war es bereits Ende Februar in einem Außen-Schafstall bei Neuenburg zu einem Körperverletzungsdelikt gekommen. Der 76-jährige Besitzer der Tiere hatte sich gegen vier Uhr nachmittags zur Fütterung der Schafe in den dortigen Stall begeben. Dabei habe er festgestellt, dass eines der Schafe gefesselt worden war.

Für ihn plötzlich und unvermittelt, wurde er durch einen zunächst unbekannten Täter angegriffen, geschlagen und gewürgt, so die Polizei. Dem Täter gelang die Flucht.

An Kennzeichen erkannt: Tatverdächtiger gefasst

Es kann und muss nach gegenwärtigem Kenntnisstand davon ausgegangen werden, dass der Tatverdächtige sexuelle Handlungen an dem Tier vornehmen wollte oder vorgenommen hat, meldet das Polizeipräsidium Freiburg. Umfangreiche Ermittlungen sowie Anwohnerbefragungen hätten die Polizei nun zu einem mutmaßlichen Tatverdächtigen geführt.

Einem Zeugen zufolge befand sich ein auffälliges Fahrzeug zum Tatzeitpunkt im Tatortnahbereich, über dessen Kennzeichen im Weiteren der Verdächtige ermittelt werden konnte, so die Beamten.

Wegen Tierschändung polizeilich vorbestraft

Es handle sich um einen 46-jährigen, in Frankreich wohnhaften Mann, welcher polizeilich einschlägig bezüglich Tierschändung vorbestraft ist. Die Staatsanwaltschaft Freiburg beantragte gegen den Mann Haftbefehl. Ende April konnte dieser nun durch Kräfte der Organisationseinheit Gewerbe/Umwelt und der Kriminalpolizei an seiner Arbeitsstelle angetroffen, festgenommen und in der Folge dem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser ordnete den Vollzug der Untersuchungshaft an.

Technikschätzchen: Diese Oldtimer fahren unsere Leser

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...