Login
Australien

Nacktfotos gegen Selbstmord

The-Naked-Farmer
Thumbnail
Dagmar Deutsch, agrarheute
am
11.01.2018

Junglandwirte in Australien ziehen sich bei der Arbeit aus und posten Fotos davon auf einer Seite auf Instagram. Deren Erfolg will der Gründer nutzen, um gegen die hohe Selbstmordrate australischer Landwirte anzukämpfen.

Ben Brooksby, ein 24-jähriger Landwirt aus Victoria, Australien, will mit den Nacktfotos auf seiner Instagramseite The Naked Farmer seinen Teil dazu beitragen, Landwirten mit mentalen Problemen zu helfen. Er verkauft Kalender mit Bildern der Seite und spendet den Erlös an den Royal Flying Doctors‘ mental health service. Diese Organisation hilft, die Notfallversorgung von Leuten mit mentalen Problemen in ländlichen und abgelegenen Gebieten Australien sicherzustellen.

Es begann mit einer Wette

Das erste Nackfoto des Junglandwirts entstand während der Erntesaison 2016. Emma Cross, eine befreundete Fotografin von Ben Brooksby, meinte, er traue sich nicht, sich auszuziehen. „Wir ernteten gerade Linsen und der LKW war fast voll. Sie stieg auf den Laster, um ein Foto von den Linsen zu machen und sagte zu mir: zieh dich aus und hüpf rein“, erinnert er sich.

Er lachte – und tat es. Das Foto lud er anschließend in die sozialen Medien hoch und erhielt einige Reaktionen darauf. Ein Jahr danach säte er diese Linsen wieder aus und erinnerte sich an das Nackfoto von 2016 und wieviel Spaß er damit hatte. Kurzerhand erstellte er die Instagram-Seite The Naked Farmer. Bereits innerhalb der ersten Woche gewann die Seite über 1.000 Follower, aktuell folgen 29.600 Fans. Landwirte aus der ganzen Welt schicken Nacktfotos ein und hoffen, dass sie es auf die Seite schaffen.

Geld für Landwirte mit mentalen Problemen

Ben überlegte, wie er die Plattform nutzen kann, um der landwirtschaftlichen Gemeinschaft zu helfen. Er veröffentlichte für 2018 einen Kalender mit Motiven der Instagram-Seite, um Geld für Landwirte mit mentalen Problemen zu sammeln. Damit will er gegen die hohe Selbstmordrate bei Landwirten ankämpfen. Diese ist in Australien doppelt so hoch wie in anderen Branchen. „Meine Botschaft ist, dass die Leute über ihre Probleme sprechen und merken, dass sie mit anderen Landwirte mit ähnlichen Problemen im selben Boot sitzen.“

Auch wir von agrarheute finden es wichtig, dieses Thema anzusprechen. Schwerpunktthema unserer Februarausgabe ist daher das Thema Burnout.

Kalender für 2019 geplant

Im Frühsommer wollen Ben und Emma in Australien umherreisen, um Landwirte für den nächsten Kalender zu fotografieren. „Ich habe die Plattform und will damit auch etwas bewirken.“ Zudem hat er eine Unterwäschekollektion designt. Sein größter Fan ist übrigens die Oma.

Mit Material von www.metro.co.uk

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft November 2018

Auch interessant