Login
Wetter

Nächste Hitzewelle rollt an

Sonne über Getreidefeld
am
29.06.2019

Nach einer weitgehenden Erholung in den letzten Tagen wird es nun wieder heiß. Am Sonntag kann sogar erneut der Hitzerekord fallen.

Nachdem am Donnerstag und Freitag vor allem im Nordosten Deutschlands die Temperaturen in einen angenehmen Bereich gefallen waren, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) jetzt vor der nächsten Hitzewelle. Die Nächte bleiben aber vielerorts kühl.

Samstag steigen die Temperaturen

Am Samstag gibt es deutschlandweit viel Sonne. Es bleibt trocken. Die Temperaturen steigen auf 29 bis 36 Grad. Im Küstenumfeld sowie im höheren Bergland bleibt es bei 24 bis 29 Grad etwas kühler.

In der Nacht zum Sonntag meist gering bewölkt oder klar. Die Tiefstwerte liegen zwischen 19 Grad im Westen und 10 Grad in einigen Mittelgebirgstälern im Osten. In den Ballungszentren West- und Südwestdeutschlands sinken die Nachttemperaturen teils nicht unter 20 Grad.

Am Sonntag droht starke Hitze

Am Sonntag ist es zunächst oft sonnig und trocken. Im Nordwesten nimmt im Tagesverlauf die Bewölkung zu, aber auch da fällt kein Niederschlag.

Das Thermometer klettert wieder auf rekordverdächtige Werte bis 39 Grad. Im Nordwesten wird es mit 25 bis 31 Grad nicht ganz so heiß.

Am Abend kann es im westlichen und zentralen Mittelgebirgsraum sowie am Alpenrand einzelne Gewitter geben.

In der Nacht zum Montag ziehen von Nordwesten dichtere Wolken auf. Vereinzelte Schauer und Gewitter kommen allmählich südostwärts voran. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 21 Grad im Südwesten und 13 Grad im Nordwesten.

Am Montag bleibt es im Südosten heiß

Am Montag ist im Norden wechselnd bewölkt und es kann einzelne Schauer oder kurze Gewitter geben. Nach Süden und Südosten hin mehr Wolken und teils kräftige Schauer oder Gewitter.

Die Tagestemperaturen liegen im Nordwesten bei 19 bis 27 Grad, in der Südosthälfte klettert das Quecksilber wieder hoch auf 28 bis 34 Grad.

In der Nacht zum Dienstag sind im Süden und Südosten noch weitere Schauer oder Gewitter möglich. Tiefstwerte liegen zwischen 17 Grad im Südosten und kühlen 7 Grad in der Eifel.

ACHTUNG: Es besteht nach wie vor hohe Wald- und Feldbrandgefahr!

Mit Material von Deutscher Wetterdienst (DWD)
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Juli 2019
Jetzt abonnieren
Auch interessant