Login
Dorf und Familie

Netzschau: 200 Traktoren blockieren Touristenattraktion

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
22.07.2015

Französische Landwirte haben aus Protest die Zufahrtsstraßen zum weltberühmten Klosterberg Mont Saint Michel versperrt. Sie demonstrierten gegen sinkende Abnahmepreise.


 
Mitten im Juli die Zufahrt zur beliebten Sehenswürdigkeit Mont Saint Michel zu versperren, erregt Aufsehen. Tausende von Touristen besichtigen das Weltkulturerbe gerade in der Ferienzeit Jahr für Jahr. Französische Landwirte haben nun mit ihren Traktoren die beiden größten Landstraßen blockiert, die dorthin führen.
 
Besucher, die auf dem Rückweg waren, durften passieren. Anreisende jedoch wurden nicht durch die Sperre gelassen. Medienberichten zufolge waren etwa 400 Landwirte mit 200 Traktoren beteiligt.

Agrarkrise in Frankreich: Einer von zehn Betrieben vor dem Aus

Auch in der nordfranzösischen Küstenstadt Caen war es zu Protesten und Straßenblockaden gekommen. Die Demonstrationen richten sich gegen die stetig sinkenden Preise für Fleisch und Milcherzeugnisse. Agrarminister Le Foll will Vertreter am Donnerstag in Paris empfangen. Im Land ist aktuell von einer "Landwirtschaftskrise" die Rede. Le Foll zufolge stehen etwa 25.000 viehhaltende Betriebe vor dem Bankrott.
 
Video-Quelle: Ouest-France.fr, dailymotion.com

Landwirtschaft im Outback - Auf einer Farm in Australien

Auch interessant