Login
Dorf und Familie

Netzschau: Feuerwehr befreit Rind aus Morast

Externer Autor
am
29.04.2015

Einen recht ungewöhnlichen Einsatz hatte die Feuerwehr kürzlich in Schleswig-Holstein. Ein trächtiges Highlandrind war im morastigen Boden versunken.

 
Im April wurde die freiwillige Feuerwehr Hürup-Weseby zu einem wahrlich nicht alltäglichen Einsatz gerufen. In Hürup war ein Highlandrind bis zum Bauch in einer schlammigen Wiese versunken und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Als der Landwirt dies bemerkte, versuchte er zunächst mit Helfern, die trächtige Lilly herauszuziehen. Sie steckte allerdings so fest, dass alle Versuche scheiterten und die Feuerwehr verständigt werden musste.

Rettung dank Frontlader und Körpereinsatz

Als diese anrückte, stellte sich aber auch ihnen das Problem des weichen, nassen Untergrundes. Einsatzfahrzeuge und Traktoren konnten nicht direkt zu dem feststeckenden Tier heranfahren. Mit einem Frontlader, Seilen und menschlichem Körpereinsatz gelang es schließlich doch, Lilly aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Sie schien die Aktion gut überstanden zu haben und brauchte nach dem Ganzen Schrecken jedenfalls erst einmal eine kräftige Stärkung.
Auch interessant