Login
Ernährung und Gesundheit

Neues Tomaten-Gen bringt 20 Prozent mehr Ertrag

Externer Autor
am
07.08.2014

Wageningen - Forscher haben ein Gen in Wildtomaten entdeckt, das die Resistenz gegenüber Belichtung erhöht. Mit dem Gen können die Erträge um 20 Prozent gesteigert werden.

Mit dem Gen können die Erträge um 20 Prozent gesteigert werden. Im Rahmen einer Forschung der Universität Wageningen haben Wissenschaftler ein Tomaten-Gen isoliert, das die Resistenz der Pflanzen gegenüber einer ständigen Belichtung erhöht. Nach der Übertragung des Gens in herkömmliche Tomatenpflanzen stieg der Ertrag um fast 20 Prozent. Es konnten keine negativen Geschmacks- oder Lagerungsauswirkungen nachgewiesen werden.

Wildtomate braucht weniger Dunkelheit

Die kommerziell genutzten Tomatenpflanzen brauchen einen Tag - Nacht - Rhythmus, das heißt acht Stunden Dunkelheit. Verfügen die Pflanzen nicht über diesen Rhythmus und werden dauerhaft beleuchtet, kommt es zu Blätterschäden. Nicht so bei bestimmten Wildtomaten. Das Forscherteam um Aaron Velez-Ramirez hat bei Untersuchungen dieser lichtresistenteren Sorte aus Südamerika eine höhere Aktivität des Gens CAB-13 nachgewiesen. Die Wissenschaftler wollen nun systematisch neue ertragreiche Sorten entwickeln und auch die genaue Funktion des Gens weiter entschlüsseln.
Auch interessant