Login
Umwelt

Nordrhein-Westfalen legt Broschüre zum Klimawandel vor

von , am
11.06.2012

Düsseldorf - Mit einer neuen Broschüre informiert das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium über den Klimawandel und dessen Auswirkungen im Bundesland.

Das Heft "Klimawandel in NRW. Wie das Klima NRW verändert" basiert auf einem Fachbericht des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV).
 
Nach Angaben des Agrarressorts werden auf den 32 Seiten der Publikation Ergebnisse der verfügbaren Temperatur- und Niederschlagsmessungen der vergangenen 100 Jahre für Nordrhein-Westfalen analysiert und ausgewertet. Zentrale Erkenntnisse der Studie sind laut Ministerium unter anderem eine Verschiebung der Vegetationszeit um etwa 16 Tage nach vorne sowie eine nachweisbare Verlagerung der Niederschläge vom Sommer in den Winter. Dabei habe die Zahl der Starkregentage vor allem im Winterhalbjahr signifikant zugenommen und häufiger zu Schäden wie Bodenerosionen geführt.

Der Rhein hat sich 1998 erstmals auf über 25 Grad Celsius erwärmt

Auch im Rhein mache sich der Klimawandel bemerkbar: Der Studie zufolge habe seit 1978 die mittlere Wassertemperatur an der Station Kleve-Bimmen um etwa 1,2 Grad Celsius zugenommen, und 1998 habe sich das Gewässer erstmals auf mehr als 25 Grad Celsius erwärmt.
 
"Der Klimawandel ist kein abstraktes Gebilde. Er trifft jeden. Deshalb ist der Klimaschutz eine der größten Herausforderungen, vor der die Menschheit steht", betonte Landwirtschaftsminister Johannes Remmel bei der Vorstellung der Umweltpublikation. Zusätzlich zur Broschüre wurde auch jeweils eine DVD mit dem Titel "Klimawandel in NRW" beziehungsweise "Anpassungspolitik an die Klimafolgen" veröffentlicht. Das gesamte Infopaket kann beim Ministerium unter http://www.umwelt.nrw.de bestellt werden. (AgE)
Auch interessant