Login
Umwelt

'Öffnen Eucherius und Falko dem Frost das Tor, stehen harte Wintertage bevor'

von , am
20.02.2010

Leipzig - Obwohl das langjährige Monatsmittel der Lufttemperatur für den Februar in der Regel nicht so niedrig wie der entsprechende, für den Januar bestimmte Durchschnittswert liegt, gilt der Hornung als Monat der Kälterekorde.

Betrachtet man die seit 1851 für die Händelstadt Halle existierende Temperaturstatistik, bestätigt sich diese Aussage mit Nachdruck, fällt doch die niedrigste Temperatur, die jemals in dieser Stadt gemessen worden ist, mit minus 27,1 °C auf den 11. Februar des Jahres 1929.

Nicht umsonst wird häufig eine bäuerliche Weisheit unserer Altvorderen zitiert, die da lautet: "Der Februar spricht zum Januar: ‚Hätt’ ich die Gewalt wie du, ließ ich verfrieren das Kalb in der Kuh’". Bissig kalt war es auch am 20. Februar 1956, als dort an den Ufern der Saale minus 20,1 °C zu Buche schlugen.

Winter hält sich oft in den März hinein

Besonders, wenn zu Beginn des Monats Februar die Sonne matt vom Himmelszelt lachte, haben die Reime "Falko und Eucherius, diese beiden, lassen Tier und Pflanze durch harte Fröste leiden", "Wenn Falko und Eucherius (20.02.) sich mit dem Winter vertragen, werden noch vierzig Tage Fröste uns plagen" und "Wenn eisige Winde um Falko und Eucherius (20.02.) toben, ist der Winter seiner Macht noch lang nicht enthoben" ihre Berechtigung, pflegt doch dann der Winter infolge der Erhaltungsneigung strenge nächtliche Fröste über Schnee verursachender Hochdruckgebiete sich oft bis weit in den März hinein zu halten.

Eucherius: Wundertätiger Bischof

Falko, der um das Jahr 512 starb, wirkte als Bischof von Tongern bei Maastricht. Eucherius von Orléans, der um 694 das Licht der Welt erblickte und dessen Leben um 738 in Sint-Truiden in Belgien nach einer sechsjährigen Verbannung nach einem Streit um Kirchengüter endete, war Benediktinermönch und ebenfalls als Bischof tätig. Schon zu Lebzeiten wurden ihm zahlreiche Wundertaten zugeschrieben. Weitere an Falko und Eucherius erinnernde Sprüche lauten: "Wenn Eucherius und Falko (20.02.) sich durch Schneewehen im Sonnenschein kämpfen, wird dies die Hoffnung auf baldigen Frühling und linde Lüfte dämpfen" und "Weht um Falko und Eucherius ein eisiger Wind, kommt der Lenz wohl nicht geschwind". Außerdem reimte der Landmann: "Wenn Falko und Eucherius Eisblumen verschenken, ist an des Winters Flucht noch nicht zu denken". (Dr. Jurik Müller, Deutscher Wetterdienst) 

Auch interessant