Login
Tiertransport umgekippt

Panischer Bulle 'stürmt' Supermarkt, 2 Rinder erschossen

Eva Ziegler/agrarheute
am
05.04.2016

Zu einem dramatischen Zwischenfall ist es am Montag im niederbayerischen Gangkofen gekommen: Ein Tiertransport mit 20 Rindern kippte auf der Straße um - zehn Tiere flüchteten.

Zu einem folgenschweren Unfall ist es am Montagmorgen auf der B388, Richtung Gangkofen (Niederbayern) gekommen. Ein Tiertransport mit 20 Rindern war umgestürzt. Ein in Panik geratener Bulle flüchtete sich in einen nahe gelegenen Supermarkt.

20 Rinder geladen, 9 entkommen

Aus bislang ungeklärter Ursache kippte der Tiertransport auf der Abfahrt der B 388 um. Wie die Polizei Niederbayern berichtet, hatte der LKW 20 Rinder geladen. Beim Versuch, neun der Tiere auf ein nahegelegenes, umzäuntes Grundstück zu treiben, wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Rind stürmt in Supermarkt

Ein weiteres Rind stürmte auf der Flucht in einen Supermarkt. Das Tier verursachte dort einen Schaden in Höhe von 10.000 Euro, eine Feuerwehrfrau und eine Kassiererin des Supermarktes erlitten der Polizei zufolge einen Schock. Der Supermarkt wurde geräumt, das Rind erschossen.

Wie die Polizei berichtet, musste im Verlauf der Aktion noch ein weiteres Tier erschossen werden.

Feuer bei Wiesenhof: Schaden in zweistelliger Millionenhöhe

Auch interessant