Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Massiver Schaden

Pflanzenschutzmittel im Wert von 40.000 Euro gestohlen

Pflanzenschutzmittel ausbringen auf Weizen
am Freitag, 05.05.2017 - 10:15 (Jetzt kommentieren)

Einbrecher erbeuteten in Sachsen große Mengen an Pflanzenschutzmittel. Sie verschafften sich mit roher Gewalt Zutritt zum gesicherten Lagerhaus einer Agrargesellschaft.

Fette Beute machten Einbrecher diese Woche auf dem Gelände einer Landwirtschaftsfirma in Bad Lausick im Landkreis Leipzig in Sachsen, wie die Polizei Sachsen berichtet. Im Ortsteil Ballendorf verschwanden in der Nacht zwischen Dienstag, 18.30 Uhr und Mittwoch, 7 Uhr, Pflanzenschutzmittel im Wert von ca. 40.000 Euro aus dem Lagerhaus der Agrargesellschaft.

Mit roher Gewalt in Gebäude eingebrochen

Der oder die Langfinger öffneten dazu die Sicherheitstür mit Dreifachverriegelung der massiv gebauten Räumlichkeiten mit roher Gewalt. Anschließend wurden die Fässer und Kanister, in denen die Schutzmittel lagerten, von den Tätern abtransportiert.

Dabei müssen sie laut den Beamten mindestens einen Transporter verwendet haben. Zudem habe es kräftige Männer gebraucht, um das Verladen binnen kurzer Zeit zu bewältigen.

Beachtlicher Schaden für Agrargesellschaft

Neben dem hohen Stehlschaden entstand der Fima auch ein beachtlicher Sachschaden in Höhe von circa 3.500 Euro. Der Verantwortliche, der durch einen Mitarbeiter vom Einbruch erfuhr, informierte umgehend die Polizei und kümmerte sich um die genaue Schadensauflistung.

Die Kriminalpolizei hat in dem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Das Polizeirevier Grimma erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 03437-708925100.

Mit Material von Polizei Sachsen

Saisonstart 2017: Raus auf den Acker

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...