Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Podcast

Podcast aus der Eifel mit Basti Bützler: "Krosser Pansen"

Landwirt Sebastian Bützler und agrarheute Vertriebsleiterin Desiree Handke nehmen einen Podcast im Kuhstall auf. Sie tragen Radio-Headsets und lachen in die Kamera.
am Freitag, 24.06.2022 - 11:28 (Jetzt kommentieren)

Landwirtschaft und Heimat verbinden. Und was gibt es da besseres, als einen Podcast ins Leben zu rufen, der beides vereint? "Krosser Pansen" ist das neue Podcastformat von Landwirt Bützler und agrarheute-Vertriebsleiterin Désirée Handke.

Pilotfolge auf dem Futtertisch

In unserer Pilotfolge auf dem Futtertisch stellen wir uns und unseren Podcast erst einmal vor. Wer das nicht nur auf Spotify hören will, kann das preisverdächtige Video dazu auch auf YouTube sehen. Alle Versprecher und Lacher inklusive!

Natürlich sprechen wir auch über aktuelle Themen, wie z. B. Fleischpreise, wie Basti Öffentlichkeitsarbeit betreibt und was es genau mit der dörflichen 0,33er-Währung auf sich hat. Jetzt wünsche ich allen viel Freude beim Hören! Lasst uns gerne in den Kommentaren hier oder auf Instagram (@krossepansen) eure Meinung, Wünsche oder Anregungen da.
 

Wieso der Podcast mit Basti Bützler "Krosser Pansen" heißt

Der Name "Krosser Pansen" kommt natürlich nicht von ungefähr: Der Pansen ist ein sog. Hohlorgan und der größte der drei Mägen der Kuh. Und wie alle wissen, hat Basti gut 170 Milchkühe bei sich auf dem Hof. Außerdem war Pansen lange Zeit eine Delikatesse, auch wenn das heute in Vergessenheit geraten ist. So oder so verbindet der Name „Krosser Pansen“ – aus Bastis und meiner Sicht – perfekt das Zusammenspiel von Landwirtschaft und Verbrauch (von Lebensmitteln).

 

So entstand die Idee zum gemeinsamen Podcast

Einige erinnern sich bestimmt noch, dass ich Anfang Dezember 2021 mit Basti auf Funkenfahrt in die von der Flut betroffenen Gebiete an der Ahr war. Was mit einer spontanen Frage von Basti, "wollen wir zwei nicht nen Podcast machen?", begann, wurde auf dem Traktor besiegelt…

Zwei (Vor)Eifeler Urgesteine wollten sich also mit Schirm, Charme und Melone zusammentun und authentisch über moderne Landwirtschaft und die Sicht der Verbrauer:innen sprechen. Welche Rolle Basti dabei spielt, ist selbstredend. Ich als Mitarbeiterin von agrarheute, die gerade wieder aufs Dorf (Wormersdorf) gezogen ist, übernehme die Konsumentensicht.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...