Login
Wirtschaft

Preise für Nahrungsmittel deutlich gestiegen

Lebensmittelgeschäft
pd
am
11.04.2013

Wiesbaden - Die Verbraucherpreise für Lebensmittel haben sich im Vergleich zum Vorjahr spürbar erhöht. Vor allem für Obst und Fleisch mussten die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen.

Wie das statistische Bundesamt heute mitteilt, erhöhten sich die Verbraucherpreise in Deutschland im März 2013 gegenüber März 2012 um 1,4 Prozent (%). Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich im März 2013 gegenüber März 2012 für die Verbraucher spürbar, und zwar um 3,7 %. Obst verteuerte sich binnen Jahresfrist um 9,7 %, Fleisch und Fleischwaren um 5,7 %.
 
 
 
Auch für Fisch und Fischwaren müssen die Verbraucher kanpp drei Prozent mehr bezahlen. Für Brot und Getreideerzeugnisse sowie Süßwaren lagen die Preissteigerungen mit 2,6 und 2,2 % deutlich über der Gesamtteuerung. Die Preise für alkoholfreie Getränke entwickelten sich hingegen mit einem Plus von 0,5 % moderat. Rückläufig waren hingegen die Preise für Kaffee.

Sinkende Preise für Mineralölprodukte

Die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - hat sich seit Jahresbeginn weiter abgeschwächt. Lag sie im Januar noch bei Plus 1,7 %, sank sie im Februar auf 1,5 Prozent. Eine niedrigere Teuerungsrate wurde zuletzt im Dezember 2010 mit 1,3 % ermittelt. Im Vergleich zum Vormonat Februar 2013 stieg der Verbraucherpreisindex im März 2013 um 0,5 %. Die Abschwächung der Gesamtteuerung im März 2013 war vor allem auf sinkende Preise für Mineralölprodukte von insgesamt 6,5 % zurückzuführen. Die Preise für Kraftstoffe sanken um 6,7 % und die für leichtes Heizöl um 6,2 %.

Strom erheblich teurer

Bei der Haushaltsenergie verteuerte sich im März 2013 hingegen der Strom um 12,4 % erheblich gegenüber dem Vorjahresmonat. Auch für die Umlagen von Zentralheizung und Fernwärme sowie bei festen Brennstoffen mussten die Verbraucher weiterhin deutlich mehr als vor einem Jahr zahlen. Energie insgesamt verteuerte sich durch die gegenläufigen Entwicklungen der Mineralölprodukte und der Haushaltsenergie im März 2013 gegenüber März 2012 nur um 0,5 % und wirkte somit preisdämpfend auf die Gesamtteuerung. Ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung der Energie lag die Teuerungsrate im März 2013 bei Plus 1,6 %.

Saisonbedingter Preisanstieg im März

Der Preisanstieg im März 2013 gegenüber dem Vormonat Februar 2013 um 0,5 % war in erster Linie saisonbedingt. Bei den Dienstleistungen stiegen insbesondere die Preise für Pauschalreisen um 5,6 % und Flugtickets um 3,3 %. Bei den Waren erhöhten sich vor allem die Preise für Schuhe und Schuhzubehör sowie für Bekleidungsartikel. Hier wirkte sich insbesondere die Einführung der Frühjahrskollektion aus. Auch Gemüse verteuerte sich mit um 4,3 Prozent deutlich im März 2013 deutlich. Kartoffeln verteuerten sich sogar um 10,4 Prozent.
Auch interessant