Login
Wirtschaft

QR-Codes: Schnittstelle mit Marketing-Potential

AgE
am
23.04.2012

Hannover - QR-Codes (Quick-Response Codes) sind eine Schnittstelle zwischen realer Waren- und digitaler Welt. Beim Verbraucher genießen sie eine hohe Akzeptanz in der Kommunikation mit Produzenten.

QR-Codes haben das Potential, sich auf breiter Front durchzusetzen. Zu diesem Schluss kommt die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft auf Basis einer Studie, die am vergangenen Mittwoch anlässlich einer Tagung in Hannover vorgestellt wurde; darin wurden erstmals Verbraucher nach ihren Erwartungen an die Nutzung der kleinen schwarz-weiß gemusterten Quadrate gefragt.
 
Wie die Marketinggesellschaft weiter mitteilte, stößt der QR-Code als Mittel der Kommunikation mit den Produzenten grundsätzlich auf eine hohe Akzeptanz bei den Verbrauchern, wobei die Möglichkeiten bei weitem noch nicht ausgereizt sind.

Im Dialog mit den Kunden

Demnach eröffneten QR-Codes den Unternehmen eine Vielzahl von Anwendungen, die von der reinen Information über den Dialog mit den Kunden bis zu mobilen Bezahlsystemen reichten.
 
Gut 70 Prozent der befragten Personen habe diese Smartphone-Anwendung bereits gekannt. Auf die Frage nach der Nutzung habe mit 47 Prozent nahezu die Hälfte der Befragten geantwortet, dass sie schon mindestens einmal über einen QR-Code eine Internetseite besucht hätten. Ein weiteres Ergebnis der Befragung ist, dass QR-Codes geeignet seien, die einseitige Absenderinformation durch die beidseitige Kommunikation etwa in Form von Beschwerdemanagement oder Marktforschung zu ergänzen. Diese Art der Kundenansprache werde nicht als aufdringlich wahrgenommen. 

Potential zur Schlüsseltechnologie

Allerdings hätten die Antworten in der Studie auch deutlich gemacht, dass noch nicht alle Unternehmen, die das neue Instrument bereits einsetzten, ihre Hausaufgaben gemacht hätten: Von einigen Befragten sei angegeben worden, mit QR-Codes schlechte Erfahrungen gesammelt zu haben, was die Nutzbarkeit der verlinkten Informationen betreffe.
 
Trotz der insgesamt noch schmalen Datenbasis lasse die Studie aber die Prognose zu, dass QR-Code-Anwendungen, die technisch und inhaltlich professionell ausgestaltet seien und einen echten Mehrwert für die Nutzer böten, das Potential hätten, zu einer Schlüsseltechnologie zu werden, resümierte die Marketinggesellschaft.
 
Projektpartner der Studie waren die Kommunikationsagentur klartxt GmbH, die INVISO - Gesellschaft für Kommunikations- und Marketingforschung mbH und die Madsack-Media-Store GmbH & Co. KG. 
Auch interessant