Login
Stallbrand

Rätselhaft: Schweine durch Stromschlag getötet

Schweine im Stall
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
28.11.2016

Ein Brand in einem Schweinestall in Österreich stellt die Ermittler vor einige Fragen. Die neun Tiere sind nicht durch das Feuer, sondern an Stromschlägen verendet.

Wie die Polizei Kärnten berichtet, war es am Samstag zu einem Brand in einem Schweinestall in der österreichischen Gemeinde Völkermarkt gekommen. Aus bisher unbekannter Ursache geriet eine Steckdose in Flammen. Die Folge: Insgesamt neun Schweine, die in verschiedenen Aufstallungen untergebracht waren, verendeten.

Kurzschluss an Steckdose verursacht Stallbrand

Wie die österreichische Zeitung Krone berichtet, dürfte die an der Stalldecke montierte Steckdose einen Kurzschluss ausgelöst und dadurch ein Feuer entfacht haben.

Die neun Schweine jedoch starben nicht durch Rauch oder Flammen. Der hinzugezogene Tierarzt stellte den Tod der Tiere durch Stromschlag fest, so die Polizei.

Sachschaden von rund 3.000 Euro

"Wie das zugegangen sein könnte, wird ein Sachverständiger aus Graz klären müssen. In den Boxen waren ja mehrere Tiere untergebracht. Aber es sind nicht alle Schweine umgekommen. In jeder Box wurden nur ein oder zwei tote Tiere gefunden", erklärt Polizist Gerald Peter gegenüber Krone.at.

Man könne derzeit nur mutmaßen. Dem 54-jährigem Landwirt entstand ein voraussichtlicher Schaden von rund 3.000 Euro.

Mit Material von Polizei Kärnten, Krone

400.000 Euro Schaden: Brand in Biogasanlage

Feuerwehr bei Löscharbeiten
Feuerwehrmänner bei Großbrand
Brandbekämpfung in Biogasanlage
Löscharbeiten auf Agrarbetrieb
Trocknungshalle auf Betrieb brennt
Rauchentwicklung auf Agrarbetrieb
Großbrand auf Agrarbetrieb
Auch interessant