Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Spurlos

Rätselhafter Kuhdiebstahl: 12 Rinder verschwunden

Braunvieh im Schnee
am Dienstag, 24.01.2017 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

In Bayern steht die Polizei vor einem Rätsel. Aus einem Stall sind zwölf Rinder verschwunden, doch man konnte bisher keinerlei Spuren finden.

Ein Rinderdiebstahl bei Roggenburg im Landkreis Neu-Ulm gibt Rätsel auf. Ein Landwirt hatte die Tat bei der Polizei gemeldet. Aus seinem Stall seien in der Nacht auf den 14. Januar zwölf Tiere verschwunden.

Bisher jedoch haben die polizeilichen Ermittlungen keinerlei Hinweise, Spuren oder andere Erkenntnisse ergeben, berichtet der Bayerische Rundfunk (BR).

Diebstahl ohne Spuren auf dem Betriebsgelände

Die Polizei hatte laut BR auch direkt vor Ort keine Spuren auf dem landwirtschaftlichen Betrieb samt Hofgelände finden können. Die Beamten schließen einen Ausbruch der Tiere nahezu aus. Immerhin seien zwölf freilaufende Rinder wohl von jemandem bemerkt worden. Zumal der Betrieb inmitten der Ortschaft läge, so die Augsburger Allgemeine.

Landwirt habe Diebstahl nicht bemerkt

Hubert Schneider von der Polizeiinspektion Weißenhorn berichtete gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, dass der Landwirt angegeben habe, er hätte nichts von dem Diebstahl mitbekommen. Auch Zeugenhinweise seien bisher keine eingegangen, erklärte die Polizei weiter.

Für die Beamten sei das ein Rätsel: "Der oder die Täter hätten beispielsweise mit einem Lkw nachts auf den Hof fahren, die Rinder aus dem Stall bringen und verladen müssen, ohne das jemand auf dem Anwesen etwas bemerkt haben soll", zitiert der BR weiter. Es werde in alle Richtungen ermittelt.

Mit Material von BR, Augsburger Allgemeine

Grüne Woche: 9. Parade der Produktköniginnen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...