Login
Dorf und Familie

Rasanter Milchpreisanstieg, Deckelung der Direktzahlungen und wer siliert als erster?

Externer Autor ,
am
08.05.2010

Wo bleibt der rasante Milchpreisanstieg? Sollen die Agrarzahlungen in Zukunft gedeckelt werden und wer siliert schon? Diese und weitere interessante Themen wurden letzte Woche auf Landlive.de diskutiert

Erster Schnitt 2010, wer ist der erste?

Harmsatwork fragt "Wer will denn als erster den 1ten Schnitt auf dem Grünland machen, oder wann ist der ungefähr geplant bei euch?"  Andijohndeere  ist der Meinung, dass er wohl nächste Woche beginnen wird.  Darauf antwortet Rottalboy "Entgegen landläufiger Meinung ist das Silieren kein Wettrennen. Aber wenn's  Wetter passt, schließe ich mich meinem Vorschreiber an." Auch schorsche denkt das selbe: "Masse ist mittlerweile genug da, dass sich der Schnitt lohnt, lediglich "der da oben" meint es momentan nicht so gut..... mit den weiteren Schnitten gehts dann im Vier-Wochen-Rhytmus weiter". Allerdings gibt es auch noch andere Stimmen, bei stefan217 sieht es nicht so rosig aus: "Bei mir geht noch gar nicht's! schätze so um den 20. Mai, wenn es dann doch mal regnet. Ist schon grausam vier Wochen fast keinen Niederschlag, da leidet alles!"
Wann ist der Erste Schnitt bei ihnen dran?
http://www.landlive.de/boards/thread/21610/page/1/

Wo bleibt der rasante Milchpreisanstieg?

Auf die Meldung hin, das es nur moderate Abschlüsse bei der Trinkmilch gegeben hat fragt melker88: "Wird das die spürbare Erhöhung des Milchauszahlungspreises?"  Matthias ist dazu der Meinung: "Ich denke, man sollte sich momentan noch in Geduld üben, denn alle Anzeichen sprechen dafür das die Milchpreise steigen werden. Zum Beispiel der Rohstoffwert ist im letzten Monat fast 2 ct nach oben gegangen. Man sollte sich auch fragen, ist ein rasanter Milchpreisanstieg wirklich das was man will. Steile Anstiege haben auch tiefe Abstürze zur Folge. Steile Anstiege führen auch zu einem großen Medieninteresse. Ich würde mir einen moderaten, kontinuierlichen Anstieg und eine flache Preiskurve wünschen." Darauf antwortet Hausi: "Hallo Matthias, ich geb Dir auf jeden Fall Recht. Aber ich frage mich, warum jetzt überall in der Presse verkündet werden muss, dass sich die Lage entspannt hat, wenn sie sich doch erst in ein paar Monaten entspannen wird. Oder ist das schon der Versuch, einen zu schnellen Anstieg zu verhindern? Dann wäre es clever!"

Rocknlolldirk sieht die Sache ganz einfach: "Es wurde ständig in der Presse von entsetzlich tiefen Milchpreisen berichtet, für viele Nichtmilchbauern ist das auch jetzt noch das gängige Bild: Die Milchpreise sinken - Milchbauern nagen am Hungertuch. Jetzt springt die Presse auf die ersten Steigerungen an und verkauft die als rasanten Anstieg. Was bei manchem zu dem Gefühl führen könnte, die ganze Zeit verschaukelt worden zu sein. So bringt man Emotion in ein Thema und erhält damit das Interesse an derartiger Berichterstattung. Wir sollten als Branche nun den höheren Milchbedarf nach Möglichkeit decken um erstens zu steile Preiskurven abzumildern und um selbst längerfristig an Bedeutung im internationalen Handel zu gewinnen. In Zukunft sollten wir das Thema Milchpreise möglichst weitgehend totschweigen, die Produktionskosten von Cola werden ja auch nicht veröffentlicht"
mehr zum Thema hier:                      http://www.landlive.de/boards/thread/21607/page/1/

Kommt die Deckelung der Ausgleichszahlungen?

Zu den Fragen : "Wie sollen unsere Direktzahlungen in Zukunft berechnet werden? Sollen die Kostenvorteile größerer Produktionseinheiten bei der Berechnung der Direktzahlungen eines Betriebes berücksichtigt werden?" startet Milchtankstelle auch gleich eine Umfrage. Arcus sagt eindeutig nein: "1. Ist ein Hektar genauso groß egal wem er gehört. 2. Hätte dies nur zur Folge, dass der Bürokratieaufwand immens in die Höhe getrieben wird, da größere Betriebe dann einfach mehrere Gesellschaften gründen, die dann trotzdem noch die Förderung bekommen." Darky ist da anderer Meinung: "Das Argument, dass Großbetriebe die Stückkosten niedriger drücken können ist nicht von der Hand zu weisen [...] und der Steuerzahler sieht in Großbetrieben auch nicht mehr so den förderwürdigen Landwirt [...] der Steuerzahler stellt sich da eher den Familienbetrieb vor [...] und am Ende muss man nun mal alles dem Steuerzahler begreiflich machen."

JW sieht die  Frage von einer ganz anderen Seite: "Überhaupt nicht werden die Direktzahlungen in Zukunft berechnet werden können, sie werden Stück für Stück eingestampft und werden verschwinden. Jede Art von Diskussion über die Direktzahlung wird diesen Vorgang noch beschleunigen. Auch wenn noch soviel für den Erhalt von Direktzahlungen gekämpft wird, die Politik muss die Zahlungen aufgeben, da es wie du bereits erkannt hast, keine Berechnungsgrundlage mehr gibt und somit keine Berechtigung."
Nehmen sie an der Umfrage teil          http://www.landlive.de/boards/thread/21641/page/1/

Kraftfutter selber mischen? 

Blue_Power schreibt  "Ich beabsichtige selbst eine Kraftfuttermischung mit dem Futtermischwagen zu mischen (Vertikalmischer 1 Schnecke). Ich wollte Schrot, Sojaschrot, Trockenschnitzel, Kobs und evtl. Mineralfutter gleich mit einmischen. Nun zu meinen Fragen: Ist die Mischgenauigtkeit so genau um kleinere Mengen (Mineralfutter, Futterkalk etc.) gleich mitzumischen? Wie verhält sich das ganze bei Pellets (Kobs, Trockenschnitzel) zwecks "Bröckelverluste"? Notill hat da Bedenken: "Um ein gutes Ergebnis zu erhalten sollten die einzelnen Komponenten eine möglichst ähnliche Struktur haben, das kann ich schon mal sagen [...] gilt auch für alle anderen Mischer. Mehl und grobe Pellets z.b. machen Probleme." Matthias sieht beim Einmischen der Pellets auch Probleme: "Als wir Trockenschnitzel eingesetzt haben haben wir die Menge für den nächsten Tag im Mischwagen mit Wasser eingeweicht, da es in der Ration noch zum Entmischen kommt. Beim Mineralfutter sehe ich weniger Probleme [...] würde ich nicht unbedingt ganz zum Schluss einmischen. Wir setzen 10 % Melasse ein, die wirkt wie ein Klebstoff und macht die Mischung leicht erdfeucht und es stiebt nicht. Ob das für die Cobs und die Schnitzel reichen würde müsste man ausprobieren. Bei Melasse ist allerdings die Lagerung und das Handling aufwendig"
mehr Erfahrungen                               http://www.landlive.de/boards/thread/21761/page/1/  

Kontakt Berufsschule zum Ausbildungsbetrieb

Hejoja macht sich Gedanken um seine Ausbildung: "Habe gehört, dass es in manchen Berufsschulen üblich ist, dass die Lehrer regelmäßig Kontakt zum Ausbildungsbetrieb halten. Besonders wenn der Schüler Schwächen hat. So kann der Ausbilder vielleicht noch etwas mit dem Lehrling üben. Welche Erfahrungen habt ihr? Kümmert sich der Ausbilder um eure Schulangelegenheiten oder ist ihm das alles egal? Müsst ihr die Noten vorlegen? Bekommt ihr Zeit zum Lernen oder muss das alles nach Feierabend oder am freien WE gemacht werden?" Paula gibt ihrer Erfahrungen preis: "Wir bilden selbst aus. Vor den Prüfungen wird mit den Lehrlingen auf dem Hof geübt. Berichtsheft und das lernen für den normalen Unterricht hat schon in der Freizeit zu erfolgen. Allerdings gibt es bei uns Blockunterricht - heißt die Azubi sind 2 Wochen am Stück nur in der Schule, nicht auf dem Hof. Wenn es wirklich mal ganz eng kommt und der Azubi auf dem Betrieb gebraucht wird, erfolgt das in Absprache mit der Schule, ist aber die ganz große Ausnahme. Noten müssen unser Azubi nicht vorlegen, es gibt aber Rücksprache mit der Schule z. B. wegen Anwesenheit und event. Problemen." Auch Olli390 schreibt zum Thema: "Also ich bin jetzt im 3. Lehrjahr und wir haben Blockunterricht, das heißt 6-8 Wochen arbeiten gehen und 2 Wochen Schule. Kurz vor unserer Abschlussprüfung wird auf dem Betrieb nochmal geübt, also die Prüfungsthemen durch genommen. Kontakt hat unsere Schule nur zum Betrieb wenn man irgendwelche Probleme hat oder sich gegenüber dem Lehrer blöde verhalten hat, außerdem wenn man unentschuldig gefehlt hat. "
Diskutieren sie mit                                http://www.landlive.de/boards/thread/21627/page/1/

weitere interessante Themen:

Reifendruckregelanlagen - was bringen sie wirklich?
http://www.landlive.de/boards/thread/21737/page/1/

Reifenstollen aufvulkanisieren
http://www.landlive.de/boards/thread/21632/page/1/

Luftfederung am Anhänger beim 135 PS Standarttraktor - geht das ?
http://www.landlive.de/boards/thread/21599/page/1/

John Deere TV-Spot
http://www.landlive.de/boards/thread/21711/page/1/

Fachgymnasium- sinnvoll oder nicht?
http://www.landlive.de/boards/thread/21726/page/1/

Auch interessant