Login
Berlin

Rentner schlachtet Wildschwein auf Parkplatz wegen "gutem Fleisch"

Wildschwein
am Dienstag, 06.11.2018 - 20:00

Ein 80-jähriger, Berliner Rentner erschlug ein Wildschwein auf Parkplatz mit einem Beil. Zeugen verständigten die Polizei. Laut eigenen Angaben konnte er sich das "gute Fleisch" nicht entgehen lassen.

Auf einem Supermarktparkplatz in Berlin erschlug ein 80-jähriger, gelernter Metzger am Sonntagabend ein Wildschwein. Er hatte schon begonnen, das Fleisch in größere Teile zu zerlegen und Organe zu entnehmen, als die Polizei eintraf. Zeugen hatten diese verständigt. Die Beamten fanden eine rote Kiste mit größeren Stücken Fleisch und Eingeweiden, sowie den abgetrennten Kopf des Tieres vor.

Senior könne sich das "gute Fleisch" sonst nicht leisten

Der Rentner versteckte sich in einem Gebüsch in einer Seitenstraße nahe des Parkplatzes, wurde aber bald von den Polizisten gefunden. Er gab an, das "zutrauliche Tier" aufgrund des "guten Fleisches" erlegt zu haben, weil er sich das sonst nicht leisten könne. Neben einem Beil führte der Senior auch andere Schlachtuntensilien, wie Messer, mit sich. Er wurde wegen Jagdwilderei angezeigt.

Mit Material von www.hna.de

So viele Wildschweine wurden 2017 geschossen

Schwarzwildstrecke_Baden-Württemberg_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Bayern_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Brandenburg_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Hessen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Mecklenburg-Vorpommern_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Niedersachsen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Nordrhein-Westfalen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Rheinland-Pfalz_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Saarland_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Sachsen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Sachsen-Anhalt_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Schleswig-Holstein_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Thüringen_2016-2017