Login
Die Feuerwehr berichtet

Rettungseinsatz: 450 Schweine in überhitzten LKWs

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg/Eva Eckinger/agrarheute
am
22.07.2016

Die Feuerwehr musste am Donnerstagabend in Schleswig-Holstein zwei Tiertransporter kühlen. Sie standen bereits seit langer Zeit im Stau - in sengender Sonne.

Wie der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg berichtet, war es am Donnerstagabend auf der Autobahn 7 zwischen Quickborn und Hamburg Schnelsen-Nord zu einem PKW-Brand sowie einem Kabelbrand eines weiteren Fahrzeugs gekommen. Aufgrund dessen entstand, in Kombination mit einer Baustelle, ein längerer Rückstau.

450 Schweine in überhitztem Lastwagen

Besondere Sorgen bereiteten den Einsatzkräften zwei Tiertransporter mit 200 und 250 Schweinen. Die Lastwagen standen bereits lange Zeit in der Sonne und konnten wegen des Staus ihre Fahrt ebenfalls nicht fortsetzen, berichtet der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg.

Daraufhin wurden zwei Hochdrucklüfter auf den Fahrerseiten der LKWs aufgebaut, parallel dazu errichtete man mit D-Strahlrohren auf der anderen und besonnten Seite eine Wasserwand.

Tiertransporter abgerutscht und frei geschleppt

Die Wasserwand sorgte dafür, dass die einströmende Luft die Tiertransporter abkühlte. Später unterstützte die Feuerwehr Norderstedt-Garstedt die Aktion mit einem weiteren Hochdrucklüfter und Wasser aus einem Tanklöschfahrzeug. Diese Maßnahmen zeigten glücklicherweise Erfolg.

Da einer der LKWs beim Ausweichen vor den Rettungsfahrzeugen zu weit auf die Bankette gefahren und abgerutscht war, wurde er nun noch frei geschleppt. Nach etwa zwei Stunden löste sich der Stau auf.

Dollyachsen: Diese Transportlösungen gibt es

Auch interessant