Login
Ernährung und Gesundheit

Rheinland: Die ersten Pflaumen sind da

pd
am
16.07.2014

Bonn - Im Rheinland hat schon die Pflaumenernte angefangen - "außergewöhnlich früh", berichtet der RLV. Die frühe Sorte "Katinka" zeichnet sich durch allerhand Verwendungsmöglichkeiten aus.

Sehr früh hat im Rheinland in diesem Jahr die Pflaumenernte begonnen. Darauf weist der Rheinische Landwirtschaftsverband hin und beruft sich dabei auf den Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauern in Bonn. Das zeitige und warme Frühjahr sei der Grund dafür, dass die Ernte der blauen Früchte bereits in vollem Gange ist. Momentan wird die Frühsorte "Katinka" geerntet. Sie sei sehr gut zum Backen geeignet. Verbraucher haben die nächsten Wochen Zeit, verschiedene Pflaumenarten zu kosten.

Idee: Pflaumen in Speck wickeln

Aber "Katinka" ist nicht nur als Pflaume für den Kuchen gut. Andere Verwendungsmöglichkeiten sind die Verarbeitung zu Kompott, Konfitüre, Mus, Cremes. Auch herzhafte Varianten, etwa mit Blauschimmelkäse gefüllt oder in Speck eingewickelt, sind Vorschläge, die für Gaumenfreuden sorgen können. 
 
Zur Gruppe der Pflaumen zählen nach Angaben des RLV Zwetschen, Pflaumen, Mirabellen und Renekloden. Zwetschen haben eine Bauchnaht und lösen sich gut vom Stein. Deshalb seien sie besonders gut zum Backen geeignet. Bei Pflaumen fehlt die Bauchnaht. Sie sind in der Regel nicht steinlösend und enthalten mehr Wasser. Mirabellen sind gelb, meist klein, rund und haben ein festes Fruchtfleisch. Sie lösen sich gut vom Stein. Eine Rarität sind Renekloden. Sie sind gelb oder grün, wesentlich saftiger als Mirabellen, größer und lösen sich nicht vom Stein.
 
Pflaumen enthalten Provitamin A, die B-Vitamine B1, B2 und C. Daneben sind auch Mineralstoffe, wie etwa Kalium, Phosphor, Eisen und Calcium enthalten. 
Auch interessant