Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Statement

Riesiges Maislabyrinth wirbt für Impfung gegen COVID-19

Maislabyrinth-Lünemann-Selm
am Samstag, 17.07.2021 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Einen Aufruf zur Corona-Schutzimpfung hat Landwirt Benedikt Lünemann aus Cappenberg/NRW in seinen Mais gefräst. Das Maislabyrinth in Selm ist ab Mitte Juli für die Besucher geöffnet.

Benedikt Lünemann aus Cappenberg im Landkreis Unna in Nordrhein-Westfalen baut seit 2009 jedes Jahr ein Maislabyrinth. Oft sind es gesellschaftskritische oder nachdenkliche Motive: 2019 war Greta Thunberg mit ihrem Slogan "Fridays für Future" zu sehen, 2017 ging es um die globale Erwärmung, aber auch das Thema Europa (mit historischen Sehenswürdigkeiten) oder die Fußball-Weltmeisterschaft (mit der bekannten Christus-Statue aus Rio de Janeiro) gab es schon zu bestaunen.

Maislabyrinth-Lünemann-Selm

Dieses Jahr steht Covid-19 im Mittelpunkt seiner Maiskunst. Mit einem dreiteiligen Motiv ruft Lünemann dazu auf, bei der Corona-Schutzimpfung mitzumachen. Zu sehen ist ein Mensch mit Mund-Nasen-Schutz, der eine Impfung erhält, ein Äskulapstab, der die Bedeutung der Ärzte symbolisieren soll, sowie ein paar Reagenzgläser als Zeichen für die Arbeit der Labore. Der Aufruf des Landwirts: Lasst euch gegen Corona impfen!

Ab dem 16. Juni können Besucher durch sein Kunstwerk laufen. Schon jetzt aber ist sein Maisbild der große Renner in den Medien.

 

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...