Login
Brandenburg

Rückzieher: Dorf sucht erneut Käufer

Dorf Alwine in Brandenburg
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
30.01.2018

Das erst kürzlich versteigerte Dorf Alwine in Brandenburg sucht schon wieder einen neuen Besitzer. Der letzte Käufer wollte es nun doch nicht haben. Die Situation verschlechtert sich zunehmend.

Erst am 09. Dezember wurde das Dorf Alwine im Landkreis Elbe-Elster im südlichen Brandenburg bei einer Auktion für 140.000 Euro versteigert. Agrarheute berichtete. Der Käufer, der per Telefon den Zuschlag bekam, machte nun jedoch einen Rückzieher. Er will das Dorf nun doch nicht, angeblich aus gesundheitlichen Gründen, wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) berichtet.

Für die Bewohner und ihre Häuser wird die Situation nicht einfacher.

Marode Häuser: Dorf verfällt langsam

In dem kleinen Ort, bestehend aus zum Teil verfallenen oder sanierungsbedürftigen Gebäuden, leben noch etwa 20 Menschen, die meisten Einwohner im Rentenalter. Die Häuser müssten nach Schätzung des Bürgermeisters wohl für mindestens zwei Millionen Euro saniert werden.

Orkantief 'Friederike' habe laut rbb nun zusätzliche Schäden an den ohnehin maroden Gebäuden angerichtet. Das Dach eines Hauses, in dem eine 80-Jährige wohnt, werde ohne Reparatur bald undicht, berichtet der Bürgermeister besorgt.

Keine Interessenten für Dorf Alwine

Es bleibt die Frage, wie es mit Alwine weitergeht. Der betreffende Auktionator sagte gegenüber dem rbb, dass derzeit geprüft werde, inwieweit der Käufer das Recht habe, zurückzutreten beziehungsweise vom Kauf Abstand zu nehmen. Bei der Auktion im Dezember habe es jedenfalls keinen weiteren Interessenten gegeben.

Mit Material von rbb, dpa

Große Schäden durch Orkantief Friederike

Sturm richtet Schaden an
Dach flog vom Stall
Sturmschäden im Wald
Sturmschäden im Wald
Sturmschäden nach Orkantief
Loch im Stalldach
Auch interessant