Login
Vandalismus

Rund 30 Hochsitze zerstört: 7.000 Euro für Hinweise

Zerstörter Hochsitz
jagderleben.de
am
26.01.2017

Im Aachener Umland haben Vandalen dutzende Hochsitze angesägt und umgerissen. 7.000 Euro winken für Hinweise, die zu den Tätern führen.

Wie Jagdaufseher Kevin Vossen gegenüber jagderleben.de berichtete, sind bisher rund 30 Fälle bekannt geworden. Die Täter würden dabei in Neumondnächten zuschlagen. Ihr Werkzeug ist vermutlich eine feinzahnige Handsäge, die beim Einsatz kaum zu hören ist. Die Ansitzeinrichtungen befanden sich überwiegend in Straßennähe.

Die jüngste Zerstörungs-Serie ereignete sich in der Nacht vom 21. auf den 22. Januar bei Horbach/Richterrich. Vier geschlossene Hochsitze fielen dabei den Unbekannten zum Opfer. Den Schaden schätzt Vossen auf etwa 2.000 Euro.

Suche läuft seit 6 Monaten

Die Gegend um Aachen wird immer wieder von den Sägern heimgesucht. Besonders betroffen sind die Ortsteile Hitfeld, Orsbach, Eilendorf, Brand sowie Stolberg. Bereits seit einem halben Jahr wird nach den Verursachern gesucht.

Die Kreisjägerschaft Aachen hat mittlerweile eine Belohnung von 7.000 Euro für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ausgesprochen. Tippgeber werden gebeten, sich umgehend mit der Polizei oder der Kreisjägerschaft in Verbindung zu setzen.

Mit Material von jagderleben.de

In 7 Schritten zum Jagdschein

Schießübung am Schießstand
Hochsitz
Jagd bei Nebel
Munition auf Büchern
Zwei Jäger auf der Jagd
Zitronenfalter auf Blüte
Röhrender Hirsch
Tierbeobachtung auf dem Hochsitz
Übung am Schießstand
Gewehrmündung
Kugelpatrone
Jägerin mit Warnweste
Schreibende Jäger
Jäger wird beglückwünscht
Zwei Jäger mit Hund
Broschüre des DJV
Auch interessant