Login
Wirtschaft

Russische Ekosem nimmt erneut Kapital auf

Norbert Lehmann, agrarmanager
am
15.11.2012

Hannover - Der russische Agrarriese Ekosem reicht eine neue Anleihe in Höhe von 60 Millionen Euro aus, um seine ehrgeizigen Expansionspläne zu finanzieren.

Wie Geschäftsführer Stefan Dürr auf der Fachmesse Eurotier in Hannover ankündigte, wird die Anleihe eine feste Verzinsung von 8,5 Prozent über eine Laufzeit von sechs Jahren bieten. Die Anleihe soll an der Börse Stuttgart emittiert werden. Die Zeichnungsfrist beginnt voraussichtlich am 26. November 2012.

Schuldentilgung im Vordergrund

Mit dem frischen Kapital sollen vor allem nicht zinsverbilligte Kredite von russischen Banken in Höhe von 40 Millionen (Mio.) Euro vorzeitig abgelöst werden. Der Rest soll in eine Erweiterung der Milchproduktion investiert werden. Ekosem hatte erst im März dieses Jahres in Deutschland eine Anleihe über 50 Mio. Euro emittiert. Sie diente ebenfalls vor allem der vorfälligen Ablösung von Verbindlichkeiten sowie dem Kauf von Land und weiteren Betrieben.

Weiteres Wachstum geplant

Die Ekosem-Agrar GmbH ist eine Holding mit Sitz in Walldorf und Eigentümer der Unternehmensgruppe Ekoniva. In Russland bewirtschaftet Ekoniva 173.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche an sechs Standorten. Die Milchviehherde von rund 13.850 Kühen gibt 2012 voraussichtlich insgesamt etwas über 80.000 t Milch. Bis 2014 soll die Nutzfläche durch Zukäufe und Pacht auf mehr als 238.000 Hektar ausgedehnt werden. Die Milchkuhherde soll auf über 30.000 Tiere aufgestockt werden.

"Ideale Bedingungen"

Gründer und Hauptgesellschafter der Unternehmensgruppe ist Stefan Dürr. Nach seinen Worten herrschen in Russland "ideale Bedingungen", um die Milchviehhaltung auszubauen. Die Nachfrage wächst und die Erzeugerpreise liegen mit aktuell umgerechnet netto 43 Cent je Liter Milch weit über dem deutschen Niveau. Dürr rechnet im laufenden Jahr mit einem "ordentlichen Gewinn", der voll reinvestiert werden soll. Allein in den vergangenen sechs Monaten hat Ekosem seine Eigentumsfläche um 12.500 Hektar erweitert. Die Rinderherde wurde um 20 Prozent vergrößert. Der operative Gewinn lag im ersten Halbjahr 2012 mit 9,7 Mio. Euro um 174 Prozent über dem Vorjahresniveau.
Auch interessant