Login
Wirtschaft

Russland beschränkt auch den US-Fleischimport

Externer Autor ,
am
31.01.2013

Ab 4. Februar importiert Russland weniger Fleisch. Nachdem die Russen ein Importverbot von deutschem Fleisch verhängten, kündigten sie jetzt auch einen Einfuhrstopp für US-Fleisch an.

Am 4. Februar tritt die Einfuhrbeschränkung für gekühltes Fleisch aus Deutschland in Kraft. Ab diesem Datum werden nun auch die Schweine- und Rindfleischimporte aus den USA eingestellt. Die russische Veterinärbehörde Rosselkhoznadzor verhängte jetzt ein Importverbot aufgrund von Funden des Futterzusatzstoffes Ractopamine in dem importierten US-Fleisch. Nach Auffassung der USA verstößt Russland mit dieser Maßnahme gegen die geltenden WTO- Bestimmungen. Zwar befinden sich die russischen und amerikanischen Stellen weiter in Gespräch. Der Chef von Rosselkhoznadzor, Sergei Dankwart, hat gegenüber dem russischen Nachrichtendienst Interfax, am Donnerstag jedoch das bereits angekündigte Einfuhrverbot ab Februar bestätigt. Für gekühltes Fleisch soll der Einfuhrstopp ab 4. Februar gelten und für gefrorene Fleisch ab 11. Februar.

Russland ist einer der größten Importeure

Russland ist für die Amerikaner ein wichtiger Absatzmarkt für Rind- und Schweinefleisch. Im letzten Jahr (2012) hat Russland bei den US-Exporten von Rindfleisch die Position sechs der wichtigsten Exportmärkte, mit einem Marktanteil von etwa sieben Prozent, eingenommen. Bei Schweinefleisch gingen 2012 etwa sechs Prozent aller US-Exporte nach Russland und das Land lag damit ebenfalls auf Position 6 der wichtigsten US-Exportmärkte. Weltweit ist Russland in diesem Jahr etwa gleichauf mit den USA, mit reichlich einer Million Tonnen, der größte Importeur von Rindfleisch. Bei den globalen Schweinefleischimporten liegen die Russen, mit knapp einer Million Tonnen nach Japan, auf Position zwei.
Auch interessant