Login
Wirtschaft

Russland: Importstopp für Fleisch aus Spanien und Holland

aiz
am
27.03.2013

Moskau - Mit Wirkung ab Karfreitag hat der Föderale Aufsichtsdienst für Tier- und Pflanzengesundheit Russlands die Einfuhren von gekühltem Fleisch aus Spanien und den Niederlanden verboten.

Bei Rind- und Schweinefleisch ist der Preis im Jahr 2014 rückgängig gewesen. © Paul Cowan/fotolia.com
In einem Schreiben an das spanische Landwirtschaftsministerium wurde der Importstopp mit den vorläufigen Ergebnissen einer in der ersten Märzhälfte vorgenommenen Inspektion der Exporteure begründet, teilte die Behörde. Diese soll Verstöße gegen die Sicherheitsauflagen der russisch-weißrussisch-kasachischen Zollunion in Bezug auf die Produkte tierischer Herkunft ergeben haben.
 
Unter anderem hätten sich die Labors bei Tests auf verbotene und schädliche Stoffe nicht an den Anforderungen der Importländer, sondern an den zum Teil milderen Normen der Europäischen Union orientiert. Mangels gebührender Kontrolle seitens des spanischen Veterinärdiensts wurden die für die Ausfuhren bestimmten Produkte fehlerhaft zertifiziert.

Sicherheitsauflagen nur mangelhaft erfüllt

In einem Schreiben an das niederländische Wirtschaftsministerium wies Rosselkhoznadzor darauf hin, dass der Veterinärdienst des Landes bislang keinen Bericht über die Beseitigung von Mängeln vorgelegt habe, die bei Inspektionen dortiger Exporteure im November vergangenen Jahres festgestellt worden waren. Außerdem habe Amsterdam noch immer keine aktualisierte Liste über die für Exporteure zu erfüllenden veterinären und hygienischen Auflagen Russlands präsentiert.
Auch interessant