Login
Wirtschaft

Russland: Kartellbehörde überprüft Uralkali

AgE
am
07.11.2011

Moskau - In Russland prüft der Föderale Antimonopoldienst die Preispolitik von Uralkali, dem nunmehr einzigen nationalen Hersteller von Kaliumchlorid.

Damit reagierte die Behörde auf Beschwerden von Verbrauchern über angeblich unbegründete Preissteigerungen bei diesem Produkt am Binnenmarkt, teilte der Antimonopolpressedienst mit. Eine erste Analyse habe ergeben, dass die Preisänderungen nicht dem Anstieg der Produktionskosten entsprächen, heißt es in der Mitteilung. Im ersten Halbjahr 2011 war es zu einer Fusion von Uralkali mit dem bis dahin zweitgrößten russischen Unternehmen dieser Branche, Silvinit, gekommen.
Auch interessant