Login
Wirtschaft

Russland: Mehr Fleisch und weniger Milch produziert

aiz
am
23.10.2013

Moskau - In Russland wurde in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 6,0 Prozent mehr Fleisch erzeugt als im gleichen Zeitraum 2012. Die Basis dafür bildeten rund 8,1 Millionen Tonnen Lebendgewicht.

Der Handelsstreit um den Importstopp für Agrarprodukte ist momentan nur ein Nebenschauplatz in den russisch europäischen Beziehungen. © Mühlhausen/landpixel
Wie der Föderale Statistische Dienst (Rosstat) in Moskau mitteilte, verringerte sich dagegen die Produktion von Rohmilch um 4,0 Prozent auf etwa 24,4 Millionen Tonnen. Außerdem stellte Rosstat einen Rückgang der Eierproduktion um 1,7 Prozent auf gut 31,6 Milliarden Stück fest.
 
Außerdem wurden nach dessen Angaben zum Ende September landesweit gut 20,5 Millionen Rinder ge halten, das waren um 2,0 Prozent weniger als vor Jahresfrist; bei den Kühen betrug die Anzahl der Tiere 8,9 Millionen, was einem Rückgang von 1,7 Prozent gegenüber 2012 entspricht. Andererseits sind die Bestände von Schweinen um 3,1 Prozent auf etwa 20,3 Millionen sowie die von Geflügel um 0,3 Prozent auf 512,6 Millionen Stück angewachsen.
Auch interessant