Login
Wirtschaft

Russland meldet Verteuerung von Hühnerfleisch

Externer Autor ,
am
19.01.2010

Moskau - In Russland hat sich Hühnerfleisch deutlich verteuert. Das ist heimischen Medienberichten zufolge die Konsequenz daraus, dass die Geflügelfleischimporte aus den USA eingeschränkt wurden.

© agrar-portal.de

Die russischen Großhandelspreise pro Kilogramm Hühnerfleisch aus den USA sind bis Mitte Januar um etwa 20 Prozent auf 1,57 Euro bis 1,65 Euro gestiegen. Gleichzeitig erhöhte sich der Kilogramm-Preis für heimisches Hühnerfleisch um 15 Prozent auf 1,53 Euro bis 1,60 Euro.

Russlands Ministerpräsident Wladimir Putin warnte in der vergangenen Woche vor der Politisierung des Problems, warf den US-Firmen allerdings eine mangelnde Bereitschaft vor, die Standards des Importlandes einzuhalten. Vor diesem Hintergrund drohte er mit einem Wechsel der Lieferanten. Mittelfristig setze Russland auf die eigene Geflügelproduktion, betonte Putin. Die überwiegende Mehrheit russischer Geflügelproduzenten habe sich an die neuen Qualitätsbestimmungen angepasst. (AgE)

Auch interessant