Login
Wirtschaft

Russland will Fleischimporte reduzieren

aiz
am
27.07.2011

Moskau - Russland will in diesem Jahr 350.000 Tonnen Geflügelfleisch und 600.000 bis 650.000 Tonnen Schweinefleisch importieren.

Im kommenden Jahr sollten die Tarifkontingente hierfür auf 330.000 Tonnen beziehungsweise 350.000 Tonnen reduziert werden, erklärte Ministerpräsident Wladimir Putin. Der Einfuhrzoll auf die über die jeweiligen Kontingente hinaus gehenden Mengen sei mit 75 Prozent praktisch prohibitiv, betonte Putin dabei.
 
Er gab zu, dass im Rahmen der Verhandlungen über den Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation (WTO) für den Schutz des nationalen Fleischmarkts auch andere, eventuell mildere Varianten betrachtet würden. Diese könnten jedoch nur teilweise für andere Branchen der russischen Wirtschaft in Frage kommen und erst ab Anfang der WTO-Mitgliedschaft seines Landes angewendet werden.
Auch interessant