Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kein Aprilscherz

Safari in Dinkelsbühl: Landwirt fängt ausgebüxtes Känguru

Känguru auf Wiese
am Donnerstag, 07.04.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Am 1. April findet ein Landwirt in Dinkelsbühl im Landkreis Ansbach ein entlaufenes Känguru. Als es ihm gelingt, das Tier einzufangen, ruft er die Polizei.

Die Polizeiinspektion Dinkelsbühl wurde am Freitag (1. April 2022) angerufen und darüber informiert, dass ein Känguru gefunden wurde. Dass die kuriose Meldung ausgerechnet am 1. April einging, war reiner Zufall. "Obwohl es der 1. April war, wurde diese Meldung von den Beamten nicht als Aprilscherz aufgenommen", teilte die Polizei Dinkelsbühl mit. Offenbar hatte ein 28-jähriger Landwirt aus der Gemeinde Bernhardswend das freilaufende Tier bei der Arbeit entdeckt.

In die Falle gelockt: Landwirt manövriert Känguru in Lagerschuppen

Der junge Landwirt kann wohl so gut mit Tieren umgehen, dass er es geschafft hat, das Känguru in einen Lagerschuppen zu locken. Die Polizei war vor Ort, um sich das Tier selbst anzuschauen. Danach schaltete sie das Landratsamt Ansbach ein. Die zuständigen Beamten hätten entschieden sollen, wo das Tier untergebracht werden sollte. Dazu kam es allerdings nicht.

Fahndung geglückt: Polizei kann Besitzer des Kängurus ermitteln

Zum Glück war in der Umgebung schon länger bekannt, dass sich dort ein Känguru aufhält. Die Polizei ermittelte schnell den rechtmäßigen Besitzer des Tieres. Dieser ließ das unbeschadete Tier abholen.

Laut schwaebische.de hat sich das Känguru wohl bei Frost und Schnee im Raum Dinkelsbühl durchgeschlagen. Offenbar war das Tier am 19. März in Dürrwangen-Haslach entlaufen. Die Polizei hätte mitgeteilt, dass ihm der Wintereinbruch wohl zugesetzt habe und es die Nähe zu Menschen gesucht habe. Mittlerweile ist das Känguru wieder sicher im warmen Stall angekommen.

 

 

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...