Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Flammeninferno

Schaden in Millionenhöhe: Landwirtschaftlicher Betrieb abgebrannt

Kühe vor einem brennenden Bauernhof
am Mittwoch, 24.03.2021 - 09:55 (1 Kommentar)

In Niederbayern kam es am Dienstag zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. 15 Rinder starben, es entstand Schaden in Millionenhöhe.

Wie das Polizeipräsidium Niederbayern berichtet, kam es am Dienstag, dem 23. März 2021, gegen 23 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Außernzell im Landkreis Deggendorf.

Hierbei entstand Sachschaden in Millionenhöhe. 15 Rinder starben, drei Personen wurden leicht verletzt.

Feuer griff auf Maschinenhalle und Wohnhaus über

In den späten Abendstunden war auf dem Anwesen eine Stallung in Brand geraten. Obwohl die Feuerwehr mit einem Großaufgebot aus den Landkreisen Deggendorf und Passau rasch am Brandort war, griff das Feuer auf eine Maschinenhalle und das Wohnhaus über.

Im Stall befanden sich mehr als 100 Rinder, nicht alle konnten rechtzeitig von den Einsatzkräften befreit werden. Nach Rücksprache mit einem Tierarzt vor Ort mussten 15 Tiere von verständigten Jagdpächtern erschossen werden, berichtet die Polizei.

Ermittlungen nach Brand auf Bauernhof

Ein Teil der frei umherlaufenden Tiere konnte lange Zeit nicht eingefangen werden. Drei Personen, unter ihnen ein Feuerwehrmann, mussten aufgrund leichter Verletzungen vom Rettungsdienst behandelt werden.

Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Brandursache hat der Kriminaldauerdienst aus Straubing übernommen, erklärt das Polizeipräsidium Niederbayern.

Mit Material von Polizeipräsidium Niederbayern

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...