Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Problemwolf

Schäfer filmt Wolfsangriff auf Heidschnucken

schafe
am Dienstag, 16.06.2020 - 09:49 (Jetzt kommentieren)

Trotz Anwesenheit des Schäfers griff in der Lüneburger Heide am hellichten Tag ein Wolf seine Heidschnucken-Herde an. Er filmte das Geschehen.

Der Schäfer Matthias Koch hatte zu dem Zeitpunkt die Hütehunde angeleint als ein Wolf plötzlich in seine Herde springt. Er erwischt eine der 800 Heidschnucken. Die Anwesenheit des Schäfers schien ihn überhaupt nicht zu stören. Bis auf 10 Meter kam der Wolf an den Hüter heran. Mit seinem Handy filmte er die Begegnung.

Wolf lässt sich nicht vertreiben

Der Schäfer versuchte den Wolf mit Rufen, Steinen und Ästen zu vertreiben wie er gegenüber der BILD-Zeitung berichtete: „Ich habe in dem Moment nicht viel nachgedacht, sondern war einfach nur voller Adrenalin und wollte meine Tiere schützen. Also habe ich Steine und Äste nach ihm geschmissen und ihn angeschrien. Ich habe ihn sogar getroffen, doch das war ihm egal.“

Problemwolf aus Schneverdinger Rudel

45 Minuten lang ließ sich Isegrim nicht vertreiben. Erst als ein Auto angefahren kam, machte sich der Wolf aus dem Staub. Der Wolfsbeauftragte der niedersächsischen Jägerschaft vermutet, dass der Problemwolf aus dem Schneverdinger Rudel stammt, das derzeit sechs Tiere plus Nachwuchs umfasst.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...