Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Angriff auf Traktor

Scheibe kaputt: Traktorfahrer mit Stein beworfen

Ein Loch in einer Windschutzscheibe
am Donnerstag, 27.05.2021 - 11:37 (1 Kommentar)

Ein Traktorfahrer wurde in Nordrhein-Westfalen von Jugendlichen mit einem Stein beworfen. Dabei wurde die Scheibe der Landmaschine zerstört.

Am Dienstagmittag gegen 12 Uhr wurde die Polizei Gütersloh über einen Steinwurf durch zwei bislang unbekannte Täter auf einen Traktor-Fahrer informiert. Dieser war zu dem Zeitpunkt auf der Straße Ravenna-Park im Ortsteil Künsebeck in Gütersloh in Nordrhein-Westfalen unterwegs.

Bei dem Angriff wurde die Scheibe des Schleppers zerstört.

Jugendliche werfen Stein auf Traktor

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr der 28-jährige Fahrer des Traktors die Straße in Richtung Kreisverkehr Tatenhausener Straße/Künsebecker Weg/Kreisstraße/Flurstraße. Kurz vor der Einmündung zur Straße Kreisheide nahm er auf einem rechtsseitigen Lärmschutzwall zwei jugendliche, männliche Personen wahr.

Unmittelbar danach schlug ein Stein in die Windschutzscheibe der Landmaschine ein, so dass die Scheibe zu Bruch ging.

Traktorfahrer sieht Steinewerfer flüchten

Der Fahrer hielt sein Fahrzeug daraufhin an und konnte erkennen, dass die beiden Jugendlichen mit Fahrrädern auf einem Fuß- und Radweg in Richtung Wohngebiet an der Flurstraße/Teutoburger Straße flüchteten. Die Personen konnten wie folgt beschrieben werden: Circa 1,80 Meter groß und dunkel gekleidet.

Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Sachschaden an Traktor, die Polizei ermittelt

Der Sachschaden wird auf rund 150 Euro geschätzt.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den angegebenen Tatzeitraum am Tatort oder in der Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise auf die beschriebenen Personen geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241-869-0 entgegen.

Mit Material von Polizei Gütersloh

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...