Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Gefährlich

Schon wieder Sabotage: Metallteile im Maisfeld

Maiskolben an Maispflanze
am Montag, 16.10.2017 - 08:53 (Jetzt kommentieren)

Die Sabotagefälle bei der Maisernte nehmen kein Ende. Nun ist einem Landwirt in Baden-Württemberg binnen zwei Tagen ein Schaden von 33.000 Euro entstanden.

Schon wieder! Immer mehr Sabotagefälle bei der Maisernte werden bekannt. Nun haben unbekannte Täter in Maisfeldern in Tuningen bei Bad Dürrheim in Baden-Württemberg Metallteile im Mais angebracht. Dem Landwirt entstand ein hoher Sachschaden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Metall beschädigt Feldhäcksler schwer

Der Landwirt wollte am Donnerstag, gegen 10.30 Uhr, den Mais von seinem etwa 15 Hektar großen Feld auf dem Gewann Vordere Melben in Tuningen abernten. Durch die Metallteile wurde die Trommel seines Feldhäckslers schwer beschädigt. Um einen weiteren Schaden zu verhindern, stellte er die Arbeiten an dem Feld ein.

Sabotage im Maisfeld: Polizei sucht Zeugen

Bereits am Vortag kam es zu einem gleich gelagerten Fall auf einem Maisfeld des Landwirts auf der Gemarkung Bad Dürrheim. Auch hier verteilten die Unbekannten Metallteile im Mais. Insgesamt entstand ein Sachschaden von über 33.000 Euro.

Der Polizeiposten Bad Dürrheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 07726-939483.

Mit Material von Polizeipräsidium Tuttlingen

Live vom Feld: Von der Maisernte bis zur Aussaat

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...