Login
Wirtschaft

Schwarzmeerländer korrigieren Getreide-Exportpotential nach oben

aiz
am
20.08.2012

Trotz der Dürren können die drei wichtigsten Getreide-Produzenten der Schwarzmeerregion 2012/13 mehr Getreide als erwartet an den internationalen Märkten anbieten.

© Mühlhausen/landpixel
Aus den jüngst veröffentlichten Schätzungen für die nationalen Exportpotenziale Russlands, der Ukraine und Kasachstan geht hervor, dass zwischen 43 und 46 Millionen Tonnen Getreide auf den Weltmärkten angeboten werden können. In der Ukraine verzeichnete man die dritthöchste Getreideernte der vergangenen 20 Jahre. Trotz Ernteeinbußen plant Russland keine Ausfuhr-Beschränkungen.

Russland: keine Exportbeschränkung

Das russische Getreideexportpotenzial 2012/13 soll 10 bis 11 Mio. Tonnen betragen, erklärte der stellvertretende Ministerpräsident, Arkadij Dworkowitsch, in der Vorwoche. Nach seinen Worten seien vorerst keine Maßnahmen zur Beschränkung der Ausfuhren geplant. Laut Dworkowitsch erwartet die Regierung trotz erheblicher Ernteverluste durch Trockenheit und Hitze in einigen wichtigen Erzeugerregionen noch immer eine Getreideproduktion in Höhe von insgesamt 75 bis 80 Mio. Tonnen gegenüber 94,2 Mio. Tonnen in der vergangenen Saison.

Ukraine: vergleichsweise gute Ernte

In der Ukraine hat ein leitender Vertreter des Landwirtschaftsministeriums die mögliche Exportmenge mit 21 bis 23 Mio. Tonnen beziffert. Die bisherige Exportprognose des Ministeriums belief sich auf 20 bis 21 Mio. Tonnen. Staatspräsident Viktor Janukowitsch erklärte am Dienstag dieser Woche, die inländische Getreideernte 2012 sollte mit rund 46 Mio. Tonnen zwar um mindestens 10 Mio. Tonnen niedriger ausfallen als im vergangenen Rekordjahr, aber dennoch die dritthöchste der zwei zurückliegenden Jahrzehnten sein.
 

Kasachstan: höheres Exportpotential als erwartet

Auch in Kasachstan wurde das voraussichtliche Exportpotenzial in dieser Woche nach oben korrigiert. Konkret schätzte der Exekutivsekretär im Landwirtschaftsministerium, Jewgenij Aman, dieses auf rund 12 Mio. Tonnen, während das Land nach den bisherigen Rechnungen des Ressorts lediglich 10 Mio. Tonnen Getreide ausführen könnte. Für die Exporte in dieser Höhe sollen unverkaufte Vorräte aus der mit 27 Mio. Tonnen guten Rekordernte 2011 sorgen. Die diesjährige Ernte dürfte rund 15 Mio. Tonnen Getreide bringen, schätzte Staatspräsident Nursultan Nasarbajew am Mittwoch, während das nationale Landwirtschaftsministerium bislang mit nur 13 Mio. Tonnen gerechnet hatte.
Auch interessant