Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweden

Schweden startet größte Wolfsjagd der Neuzeit

Vier Wölfe
am Samstag, 07.01.2023 - 05:00 (3 Kommentare)

In Schweden hat Anfang Januar die größte Wolfsjagd des Landes begonnen. Tierschützer protestieren dagegen.

In Schweden hat am 2. Januar die größte Wolfsjagd in der Geschichte des Landes begonnen. Wie „Sveriges Television“ (SVT) berichtet, dürfen bei der diesjährigen Lizenzjagd 75 Wölfe geschossen werden. Die Jagdgebiete erstreckt sich über die fünf Regionen mit der höchsten Wolfsdichte in Schweden. Drei Gebiete davon werden mit Norwegen geteilt. Innerhalb eines Monats darf nun dort Jagd auf Wölfe gemacht werden.

Größte Wolfspopulation der Neuzeit

Sei 2010 wird in Schweden die Lizenzjagd praktiziert, um die Ausbreitung der Wölfe zu verlangsamen. Die skandinavische Population in Schweden und Norwegen besteht laut des NABU aus 48 Rudeln und 27 Paaren (Winter 2020/2021), wobei sich der Hauptteil der Population in Schweden befindet.

Insgesamt wurden seit Beginn der Lizenzjagd 203 Wölfe geschossen. In den Jahren 2019 und 2020 war die Wolfsjagd ausgesetzt worden, da der Bestand unter 300 Wölfe gesunken. Auf diesen Richtwert hatten sich Norwegen und Schweden als „kleinste überlebensfähige Population“ geeinigt.

Wie „SVT“ berichtet, gebe es in Schweden derzeit 460 Wölfe. Laut Gunnar Glöersen vom schwedischen Jagdverband sei das die größte Population in der modernen Zeit. Mehrere Organisationen hatten gegen die 75 Abschussgenehmigungen Beschwerde eingelegt, jedoch ohne Erfolg. Zum Jagdbeginn hätten zudem Tierschützer versucht, die Jagd zu stören.

Gericht stoppt Wolfsjagd in Norwegen

In Norwegen wurden die Abschussgenehmigung für Wölfe derweil außer Kraft gesetzt. Tierschützer hatten vor dem Bezirksgericht in Oslo eine einstweilige Verfügung erwirkt, die Tötung von drei Wolfsrudeln zu stoppen.

Umweltminister Espen Barth Eide sagte dazu, dass er die Entscheidung des Gerichts zwar zur Kenntnis nehme, jedoch halte man die Erteilung von Abschussgenehmigung weiterhin für rechtmäßig und wolle nun schnellstmöglich eine Gerichtsverhandlung erwirken, bei der beide Seiten zu Wort kommen. Die Jagdzeit geht traditionell bis zum 15. Februar jeden Jahres.

Praxisfall beweist: Warum ein 2,50 Meter hoher Zaun keinen Wolf stoppt

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...