Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Unwetterwarnungen

Schwere Unwetter in Ostdeutschland: Hier sollten Landwirte aufpassen

Ein Claas Mähdrescher erntet Wintergerste in Südniedersachsen. am Horizont zieht bedrohlich eine Gewitterfront herauf.
am Freitag, 01.07.2022 - 11:22 (Jetzt kommentieren)

Gestern (30.06.) gab es erneut schwere Unwetter in Deutschland. Am stärksten betroffen war Nordrhein-Westfalen. Hier haben Starkregen und Sturmböen Verwüstungen hinterlassen. Am heutigen Freitag bewegen sich die Unwetter auf die Osthälfte Deutschlands zu.

Nach schweren Unwettern in Nordrhein-Westfalen haben Starkregen und Sturmböen Verwüstungen hinterlassen. In der Region Münster war die Feuerwehr am Donnerstagabend ununterbrochen im Einsatz. Bäume fielen um, Keller und Straßen standen unter Wasser.

Überschwemmungen in Kellern und Straßen

In Duisburg rückte die Feuerwehr bis spät abends zu über 600 Einsätzen aus. Die Feuerwehrleute mussten sich um viele umgestürzte Bäume kümmern. Außerdem kämpften die Einsatzkräfte gegen Überschwemmungen in Kellern und auf der Straße.

Diepholz: Blitz setzt Schweinestall in Brand

In Drebber im Landkreis Diepholz starben 260 Schweine bei einem Brand. Offenbar wurde die Anlage in der Nacht zu Freitag von einem Blitz getroffen, teilte die Polizei mit. Zwei Ställe hätten gebrannt. In einem Stall seien Geräte, in dem anderen Schweine und Futtermittel untergebracht gewesen. Rund 200 Feuerwehrleute kämpften gegen den Brand. Die Polizei schätzt den Schaden auf ca. 600.000 Euro.

Landwirt verliert in Oldenburg Scheune mit Fahrzeugen

In der Nacht zum Freitag geriet in Oldenburg eine Scheune in Brand, nachdem dort ein Blitz eingeschlagen war. Das Gebäude brannte vollständig nieder, wie die Polizei erklärte. In der Scheune waren Fahrzeuge und Werkzeuge eines landwirtschaftlichen Betriebs gelagert.

Baum von Blitz gespalten: Riesige Eiche stürzte auf Wohnhaus

Dramatische Bilder erreichen uns auch aus Mülheim an der Ruhr. Eine 20 Meter hohe Eiche wurde offenbar durch einen Blitzschlag gespalten. Eine Hälfte des Baumes stürzte auf ein Wohnhaus und beschädigte das Dach. Auch ein Auto wurde von dem Baum getroffen. Verletzt wurde niemand.

 

Blitz setzte Dachstuhl in Bergisch Gladbach in Brand

In Bergisch Gladbach schlug der Blitz in ein Einfamilienhaus aus und löste einen Brand im Dachstuhl aus. Ein Bewohner versuchte die Flammen selbst zu bekämpfen, bevor die Feuerwehr vor Ort eintraf. Die Feuerwehr teilte mit, dass keine Menschen verletzt wurden.

In Krefeld zogen Bürger Bäume von der Straße

Starke Unwetter ereigneten sich auch in Krefeld. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. An mehreren Zugstrecken ging nichts mehr weiter, weil Bäume auf die Schienen fielen. Viele Bürger unterstützen die Feuerwehr, indem sie kleinere Bäume und Äste von den Straßen zogen.

Unwettervorhersage für Ostdeutschland: Hier sollten auch Landwirte aufpassen

Heute (01.07.) warnt der Deutsche Wetterdienst vor Unwettern in der Osthälfte Deutschlands. Die Meteorologen erwarten „strichweise Starkregen bis 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit“.

Laut DWD sind «insbesondere von Ostsachsen bis nach Vorpommern erhöhte Unwettergefahr durch schwere Gewitter mit heftigem Starkregen bis 40 Litern pro Quadratmeter, größerem Hagel und schweren Sturmböen bis 100 km/h möglich». Am Nachmittag werden in Südostbayern wiederauflebende Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen erwartet.

Am späten Abend sollen die Schauer und Gewitter nach Osten abziehen. Landwirte in den betroffenen sollten also rechtzeitig ihre Geräte und Maschinen ins Trockene bringen.

Mit Material von dpa, Tagesschau, NDR

Immer informiert mit dem aktuellen Agrarwetter

Nutzen Sie die Wetterprognose von agrarheute und den Trend für das Ackerwetter in Deutschland, Österreich und der Schweiz: aktuelles Agrarwetter, detaillierte Wetterprognose für morgen, sieben Tage oder im 14-Tage-Trend. Informieren Sie sich außerdem über die aktuelle Temperatur und Bodentemperatur in 5 cm, Niederschlagsmenge und Regenradar.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...