Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Unfall

Durch Silvesterböller verwirrtes Rind von Pkw getötet

Ein Böller wird in der Hand angezündet.
am Freitag, 03.01.2020 - 09:17 (Jetzt kommentieren)

In Niederbayern starb ein Rind nach einem Zusammenprall mit einem Auto. Es war vermutlich durch Silvesterkracher aufgeschreckt worden.

In Tann im Landkreis Rottal-Inn in Niederbayern fiel ein Rind der Neujahrs-Knallerei zum Opfer. Das aufgrund des Silvesterlärms verwirrte Galloway-Rind prallte mit einem Pkw zusammen und verendete noch vor Ort.

Am 31.12.2019 gegen circa 23.30 Uhr befuhr eine 43-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße von Tann in Richtung B20. Kurz nach Tann begegnete ihr auf der Straße ein schwarzes Galloway Rind, welchem sie nicht mehr ausweichen konnte und es kam zum Zusammenstoß. Dabei erlag das Tier vor Ort seinen Verletzungen. Am Renault entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 16.000. Euro.

Durch Silvesterkracher aufgeschreckt: Rinder ausgebüxt

Durch den Aufprall zwischen Tier und Pkw wurde die Autofahrerin leicht verletzt. Das getötete Rind war zuvor von einem Hof in der Nähe, mit drei weiteren Gleichgesinnten aus gut gesicherten Umzäunungen getürmt. Vermutlich hatten die Silvesterkracher die Tiere derart aufgeschreckt, dass sie aus dem, mit Strom gesicherten Bereich ausgebüchst sind.

Die abgängigen Tiere konnten trotz Absuche der Feuerwehr Tann und Polizeistreife anfangs nicht aufgefunden werden. Ein Hubschraubereinsatz war wegen der Wetterbedingungen nicht möglich

Mit Material von Polizeiinspektion Simbach a. Inn

Bußgeld: Wo Sie mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen aufpassen müssen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...